Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Dominic Foos: Kein Happy End auf der Road to Oman

Autor:

07. Nov 2015
Dominic Foos konnte beim NBO Golf Classic Grand Final am Finaltag nicht mehr punkten. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Am Ende hat’s nicht ganz gereicht: Dominic Foos verpasst im Oman die Chance auf eine European-Tour-Karte.

Als einziger deutscher Challenge-Tour-Pro hatte es Dominic Foos in das NBO Golf Classic Grand Final geschafft. Hieran durften nur die ersten 45 Spieler des Challenge-Tour-Rankings teilnehmen. Unter dieses elitäre Feld schaffte es Foos vor allem durch seinen grandiosen Sieg bei der Gant Open in diesem Jahr. Der erst 17-Jährige wurde damit jüngster Challenge-Tour-Sieger aller Zeiten und hatte nun in der omanischen Hauptstadt Maskat die Chance, sich eine volle Spielberechtigung für die Europen Tour zu ergolfen. Dazu musste er es ’nur‘ schaffen unter die Top 15 des Rankings zu gelangen.

Dominic Foos mit zu schwacher Abschlussrunde

Nach den ersten Turniertagen auf dem Almouj Golf (The Wave) sah es auch wirklich gut aus für Foos, der zeitweise sogar um den ersten Platz mitspielte. Vor allem am zweiten Turniertag bewies der Youngster mit einer 67er Runde, was er draufhat. Dennoch lag ein großer Druck auf ihm, denn vor dem Grand Final befand sich Foos im Challenge-Tour-Ranking nur auf dem 35. Platz und musste in Maskat unter die Top 3 gelangen, um noch eine Chance auf die Tourkarte zu haben.


Foos golfte jedoch insgesamt zu schwach, um mit der starken Konkurrenz mitzuhalten. Zwei Even-Par-Runden und der 73er Abschluss (+1) waren zu verhalten, um im Grand Final ganz nach vorne zu kommen. Ein geteilter 20. Platz ist eigentlich kein schlechtes Ergebnis. Allerdings genügt dies nur für den Gewinn von 4293 Euro. Foos hätte über 20000 Euro gewinnen müssen, um die besten 15 des Challenge-Tour-Rankings zu erreichen.

Tourkarte und Road-To-Oman-Sieg für Ricardo Gouveia

Den Sieg beim NBO Golf Classic Grand Final holte sich übrigens der Portugiese Ricardo Gouveia mit einem Gesamtscore von -13. Er erhält damit die erste Karte für die European Tour 2016 und gewinnt gleichzeitig die Road to Oman mit der bislang höchsten Summe in der Challenge-Tour-Geschichte.

 
Ebenfalls eine volle Spielberechtigung erhalten:

– Sebastien Gros (FRA)
– Borja Virto Astudillo (ESP)
– Nacho Elvira (ESP)
– Joachim B. Hansen (DEN)
– Björn Akesson (SWE)
– Gary Boyd (ENG)
– Rhys Davies (WAL)
– Thomas Linard (FRA)
– Jens Fahrbring (SWE)
– Jeff Winther (DEN)
– Andrew McArthur (SCO)
– Callum Shinkwin (ENG)
– Brandon Stone (RSA)
– Jamie McLeary (SCO)

Mehr zum Thema Profisport Herren:

Carina Olszak

Carina Olszak - Freie Autorin bei Golf Post

Profigolf ist Carinas Spezialgebiet. Jede Woche verfolgt sie die Geschicke der Profis auf den internationalen Touren und hat besonders viel Spaß am Aufstieg der jungen Wilden. Ihr Wunschflightpartner für eine Golfrunde: Rory McIlroy.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Carina Olszak

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News