Aktuell. Unabhängig. Nah.

Die neue Ping G400-Serie: Driver, Hölzer, Hybrids, Eisen und ein Exot

Ping ist Mitte 2017 mit einer komplett neuen G-Serie am Start und wählt bei den G400 Golfschlägern ein klassischeres Design und setzt auf "Spaß am Spiel".

Autor:

30. Aug 2017
Die Ping G400 Serie umfasst drei Driver, Fairwayhölzer, Hybrids, Eisen und das sogenannte Crossover. (Foto: Ping)

Zur zweiten Jahreshälfte 2017 haben sich die amerikanischen Equipment-Experten von Ping eindrucksvoll zurückgemeldet und entsprechend ihres zweijährigen Produktzyklus eine neue Reihe an Golfschlägern in der bekannten und überaus erfolgreichen G-Serie präsentiert. Mit den G400 Drivern, Hölzern, Hybrids, Eisen und Crossover-Modellen geht Ping dabei etwas zurück zum klassischen Design und verabschiedet sich von dem sportlich, blau-schwarzen Design der G30- und G-Modelle.

Ping G400 Golfschläger setzen auf "Spaß am Spiel"

Bei der Vorstellung der neuen Ping Golfschläger im Golfclub München Eichenried überzeugte sich Golf Post vom Fortschritt der G400-Serie und führte einige spannende Gespräche mit den Verantwortlichen von Ping. Die Quintessenz aus diesen Gesprächen war ungewöhnlich aber erfrischend und neu für die Equipment-Branche.


So setzten die Ingenieure und Designer in Amerika nicht zu aller erst auf mehr Länge und immer leichtere und einfacher zu spielende Schläger sondern auf einen viel wichtigeren Punkt, nämlich den "Spaß am Spiel". Unter dieser Maxime, so wurde Golf Post versichert, wurden die neuen G400 Golfschläger entwickelt und auf den Markt gebracht. Die logische Idee dahinter war ganz einfach: Wer Spaß auf dem Platz hat, der spielt bessere Ergebnisse.

G400 Driver, Hölzer und Hybrids unterstreichen Pings Vormachtstellung

Beim Launch in München durfte sich Golf Post bereits davon überzeugen, dass man mit den neuen Ping G400 Drivern, Hölzern und Hybrids eine Menge Spaß haben kann und sich so manche Par 5s in Zukunft in Acht nehmen sollten. Dank der überarbeiteten Sohlentechnologie der Fairwayhölzer und Hybrids fallen Schläge vom Fairway und sogar aus dem First Cut deutlich leichter und die neuartig geschmiedete Schlagfläche tut ihr übriges dazu.

Anzeige

Der Driver, erneut in drei verschiedenen Versionen erhältlich (Standard, LST, SFT), wird ebenfalls für viele strahlende Gesichter sorgen, da er erneut sportliche Längen mit einer Fehlerverzeihung bietet, die man so nur von Ping kennt. Das Highlight ist jedoch nicht das überarbeitete Schlägerkopfdesign und die neue Optik, sondern die geniale Counter-Balance-Technologie in Zusammenarbeit mit den Schäften.


Standardmäßig mit dem Alta CB Schaft ausgestattet, wirkt der Schlägerkopf dank des Gegengewichts im Schaft schön schwer und erlaubt eine sehr gute Steuerung des Balls. Als Kirsche auf der Sahne wechselt der bronzefarbene Alta CB Schaft beim Ansprechen des Balles noch seine Farbe hin zu einem schwarz, sodass der Spieler nicht gestört wird im Schlag.

G400 Eisen und Crossover - Sportliches Design für alle Handicapklassen

Die Eisen und Crossover-Modelle der Ping G400-Serie können zwar nicht ganz mit den starken Hölzern und Hybrids mithalten, liefern aber eine lange erwartete Lösung für Spieler, die nach "Game Improvement" Schlägern suchen. Die Eisen und Crossover mit den sehr ordentlichen Cavity Backs richten sich ganz klar an Spieler im mittleren bis hohen Handicapbereich, bieten sich aber erstmals dank ihres sportlichen Designs auch für niedrigere Handicapklassen an.

Die neuen Ping G400 Golfschläger wurden von Golf Post im GC München Eichenried ausgiebig getestet. (Foto: Golf Post)

Die neuen Ping G400 Golfschläger wurden von Golf Post im GC München Eichenried ausgiebig getestet. (Foto: Golf Post)

Dezent aber ansprechend designed sind die Eisen eine wirklich gelungene Alternative. Selbst die in erster Generation sehr klobig aussehenden Crossover-Modelle können sich nach einer Überarbeitung und "Schlankheitskur" inzwischen sehen lassen. Lediglich der Sound des Crossover lässt noch zu wünschen übrig und ist nicht für jedermann das Richtige.

So oder so sollten Sie die Schläger bei Gelegenheit einmal selbst unter die Lupe nehmen und sich von ihrer Performance und dem neuen Design überzeugen. Mit der Option, dass alle Schläger individuell gefittet werden können, ist es relativ sicher, dass ein jeder Golfer das richtige Setup findet. Sollten Sie Interesse an den Schlägern haben, können Sie diese ab sofort bei autorisierten Ping-Händlern vorbestellen.

Robin Bulitz

Robin Bulitz - Redakteur bei Golf Post

Robin ist im Alter von 22 Jahren aktiv zum Golfsport gekommen und seitdem Feuer und Flamme. Durch seine sportlichen Erfahrungen im Handball und Tennis konnte er sich schnell mit der kleinen, weißen Kugel arrangieren und hat das Single-Handicap inzwischen sicher auf dem Blatt. Ab Februar 2016 zunächst als Werkstudent, mischt Robin seit August im Tagesgeschäft mit und testet besonders das umfangreiche Equipment auf Herz und Nieren.

Alle Artikel von Robin Bulitz

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Aktuelle Deals der Woche