Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 5: Den perfekten Kaffee ab sofort auch zu Hause genießen mit der Qbo YOU-RISTA Kaffemaschine inkl. Milk Master - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

GC Hösel mit Sensation in der DGL 2. Bundesliga West

22. Jul 2013
Die Herren des GC Hösel freuen sich über ihren Tagessieg am vierten Spieltag der 2. Bundesliga West (Foto: GC Hösel).
Artikel teilen:

Am vierten Spieltag gab es einen Überraschungssieger in der 2. Bundesliga West. Damit bleibt das Aufstiegsrennen spannend.

Bei traumhaften Bedingungen empfing der Golf & Landclub Köln die Teams zum vierten Spieltag (2. Bundesliga, Gruppe West) der KRAMSKI Deutschen Golf Liga. Der Platz und das neue Clubhaus präsentierten sich in erstklassigem Zustand. „Ich habe selten in Nordrhein-Westfalen einen so perfekt gepflegten Kurs mit saftigen, schmalen Fairways, umsäumt von alten, stolzen Bäumen, und mit trockenen, schnellen und guten Grüns gesehen“, waren die ersten Worte von Capitain Markus Eirund, als er die Anlage am Sonntag betrat.


Marienburg GC übernahm Führung zur Halbzeit

Also eine Herausforderung für die besten Golfspieler aus dem Westen von Deutschland. “Die Grüns waren nicht zu schnell und nicht zu langsam – genau richtig”, meinte auch Ulrich Holschbach vom GC Hösel nach seiner frühen Rückkehr von der Einzel-Runde. Ulrich Holschbach war mit Handicap 1,0 angetreten und konnte gleich in der ersten Paarung dem Feld vorne weg spielen. Er legte eine 70-er Runde (zwei unter Par) vor. Zur gleichen Zeit spielte Felix Wartenberg vom Marienburger Golfclub, von Tee 10 gestartet, der mit Julian Hausweiler vom GC Hösel (78) über die Runde ging, eine grandiose Runde mit nur 66 Schlägen.

Bei Temperaturen, die im Laufe des Vormittags in Richtung 30 Grad kletterten, wurden die Grüns immer härter und trockener. Die Marienburger Mannschaft konnte ihre starke Leistung in den übrigen Einzeln weiter ausbauen und stand am Ende nach den Einzeln mit +2,6 auf Position 1, gefolgt von den Höselern, die mit Christian Feldhaus bei 69 Schlägen und Ulrich Holschbach bei 70 Schlägen zwei ganz starke Einzelergebnisse ins Clubhaus brachten. Gastgeber G&LC Köln schaffte es nicht, seinen Heimvorteil auszuspielen und war nach den Einzeln auf dem vierten Platz vor den unglücklich spielenden Männern vom Düsseldorfer GC. So sah es also zur Halbzeit im Clubhaus aus wie in an den vergangenen Sonntagen: Marienburg souverän vor Hösel und Bergisch Land, G&LC Köln und Düsseldorfer GC auf Abstiegsniveau.

Die Männer des GC Hösel drehten auf

Nach den Einzeln hatte also der Marienburger GC geführt, aber in den klassischen Vierern trumpfte der GC Hösel sensationell mit Runden von 69, 71, 74 und 75 Schlägen auf und zog an Marienburg vorbei. Allen voran glänzte das Höseler Team mit Max Götz und Michael Blömacher mit einer 69-er Runde, drei unter Par. Fassungslos und total gelöst von den Vorkommnissen des Nachmittags in den Vierern standen Trainer Christian Niesing und Captain Markus Eirund anschließend vor der Mannschaft und feierten den Tagessieg. Die Capitäns der Mannschaften vom GC Bergisch Land und vom Marienburger GC gratulierten den Höselern und waren von der Leistung des „Underdog“ mehr als überrascht.

Alle erwarten nun ein spannendes Finale am 4. August im GC Bergisch Land. In der Gesamtwertung bleibt der Marienburger GC mit jetzt 18 Punkten zwar weiter an der Spitze, aber der GC Hösel ist aufgrund seines Tagessieges bis auf zwei Zähler an die Kölner herangekommen. Platz 3 hat jetzt der GC Bergisch-Land (14) inne. Abgestiegen aus der zweiten Bundesliga in die Regionalliga sind der G&LC Köln (8 Punkte) und der Düsseldorfer GC (4).

Eine Frage – eine Antwort

“Herr Eirund, hat Ihr Team hier mit dem Tagessieg in Köln-Refrath wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg in die 1. Bundesliga geholt?“
Markus Eirund: „Nein, davon möchte ich heute nicht sprechen, denn der Klassenerhalt war das ausgegebene Ziel. Ich freue mich sehr für die Truppe, die menschlich und sportlich vom Jüngsten bis zum Ältesten in Takt ist und ein echtes Aushängeschild für den Golfclub Hösel darstellt. Schau’n mer mal, wie es am letzten Spieltag läuft, und wer weiß, ob wir anstelle der Straßenbahnliga nächstes Jahr in die ICE-Liga wechseln.“

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News