Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

„La Mannschaft“ bei der BMW International Open

19. Jun 2013
Das deutsche Publikum freut sich auf 14 deutsche Starter bei der BMW International Open 2013. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Gleich 14 deutsche Spieler gehen bei der BMW International Open in München-Eichenried an den Start. Doch welche eigentlich?

Neben den deutschen Top-Profis Martin Kaymer, Marcel Siem, Maximilian Kieffer und Moritz Lampert darf sich das Publikum in München auch auf die Amateure Maximilian Röhrig, den 15-jährigen Dominic Foos sowie weitere acht deutsche Profis freuen.


Martin Kaymer (Foto: Getty)

Martin Kaymer (Foto: Getty)

Martin Kaymer

Vor fünf Jahren gewann Martin Kaymer vor heimischem Publikum die BMW International Open. Ist auch in diesem Jahr ein Sieg für den Mettmanner drin? Dieses Jahr spielte er lediglich Turniere auf der nordamerikanischen PGA Tour, wo bisher nicht mehr als ein geteilter fünfter Rang bei der HP Byron Nelson Championship drin saß. Allerdings ist das Niveau dort deutlich höher als auf der European Tour und in der Heimat wird er besonders erfolgshungrig sein. Er selbst sagt: „Ich bin hier um Sonntagnachmittag den Pokal in der Hand zu halten.“

 

Marcel Siem (Foto: Getty)

Marcel Siem (Foto: Getty)

Marcel Siem

Auch er ist seit seinem Sieg bei der Trophée Hassan II im März vermehrt auf der PGA Tour unterwegs, wo er sich bislang, mit z.B. einem geteilten zehnten Rang bei der Valero Texas Open, beachtlich schlägt. Den Veranstaltungsort kennt Siem besonders gut: Im GC München Eichenried lernte er in jungen Jahren das Golfspielen und kennt sich in der ein- oder anderen Ecke mit Sicherheit besser aus als alle anderen Spieler. Ein Sieg in der Heimat würde dem aufstrebenden Deutschen den nächsten Karriereschub geben.

 

Max Kieffer (Foto: Getty)

Max Kieffer (Foto: Getty)

Maximilian Kieffer

Der ‚Neuling‘ auf der European Tour zeigte bei der Open de España in einem nervenaufreibenden Stechen über neun Löcher, dass er das Zeug hat, einen Sieg auf der Tour einzufahren. Wenn er den Cut übersteht und sich vom deutschen Publikum und der heimischen Atmosphäre tragen lässt, ist vielleicht eine Sensation möglich. Es sei ihm gegönnt.

 

 

Moritz Lampert (Foto: Getty)

Moritz Lampert (Foto: Getty)

Moritz Lampert

Der 20-Jährige vom GC St. Leon-Rot ist ebenfalls neu auf der European Tour, spielt aber auch teilweise noch auf der Challenge Tour. Sein bisher bestes Resultat in 2013 ist ein geteilter 27. Platz bei der Open de España, sowie der geteilte siebte Rang bei der Challenge de Madrid (Challenge Tour). Ebenso wie seine deutschen Kollegen wird er in München besonders motiviert zu Werke gehen und auf eine vordere Platzierung hoffen.

 

 

Dominic Foos (Foto: Getty)

Dominic Foos (Foto: Getty)

Dominic Foos (Amateur)

Der erst 15-Jährige Clubkamerad von Moritz Lampert zeigte bei den German Boys Open zuletzt was für ein riesiges Potenzial in ihm steckt. Mit einer 62er Abschlussrunde erreichte er das beste Handicap, was je ein deutscher Golfer vor ihm erreicht hat: +6,4. Es sollten keine Heldentaten von dem Heidelberger Teenager erwartet werden, denn in erster Linie geht es für ihn darum, neue Erfahrungen zu machen und ein wenig Tour-Luft zu schnuppern.

 

Maximilian Röhrig (Amateur)

Er ist der zweite deutsche Amateur im Teilnehmerfeld der BMW International Open. Maximilian Röhrig spielt mit einem Handicap von +4,3 in der ersten Bundesliga für den Frankfurter Golf Club. Seine bisher größten Erfolge sind ein dritter Platz bei der British Boys Amateur Championship und ein 20. Rang im Feld der European Nations Championship. Für München erhielt der Spieler aus dem Golf Team Germany eine Wildcard.

Alex Cejka (Foto: Getty)

Alex Cejka (Foto: Getty)

Alex Cejka

Im letzten Jahr hat Cejka die Tourkarten für die PGA- und für die European Tour verloren. Seitdem versucht er auf der Web.com Tour sein Glück und ist auf Einladungen für größere Turniere angewiesen. Mittlerweile wohnt Cejka in Las Vegas und kommt für die BMW International Open in seine alte Heimatstadt zurück. In seiner bisherigen Karriere konnte er zweimal in Europa gewinnen und erspielte insgesamt ein Preisgeld von acht Millionen Dollar.

 

 

B. Ritthammer (Foto: Getty)

B. Ritthammer (Foto: Getty)

Bernd Ritthammer

Der gebürtige Nürnberger ist im August 2006 mit einem Handicap von +2,3 ins Profilager gewechselt. Er ist hauptsächlich auf der Challenge Tour unterwegs, wo er am 2. Juni einen geteilten zweiten Platz bei der Fred Olsen Challenge de España erreichte. Die European Tour führt Ritthammer derzeit auf dem 245. Platz. Durch eine gute Platzierung bei der BMW International Championship kann er Plätze gutmachen.

 

 

Florian Fritsch (Foto: Getty)

Florian Fritsch (Foto: Getty)

Florian Fritsch

Für Florian Fritsch, der derzeit in Heidelberg wohnt und dort für den GC St. Leon-Rot spielt, ist die BMW International Open ein echtes Heimspiel. Vor 27 Jahren erblickte er in München das Licht der Welt und machte dort im Golfclub Pfaffing die ersten Schritte in Richtung Golfprofi. In diesem Jahr hat Fritsch noch kein Turnier auf professionellem Niveau absolviert, in den Jahren zuvor war er hauptsächlich auf der Challenge Tour unterwegs.

 

 

Christoph Günther

Der 37-Jährige gebürtige Göttinger absolvierte, bevor er 2003 Playing Pro wurde, eine Tischlerlehre und eine Diplom-Golflehrerprüfung. Günther spielte in seiner Karriere auf sechs verschiedenen Profitouren (u.a. in Südamerika und Kanada), momentan schlägt er auf der EPD Tour ab. In seiner bisherigen Profilaufbahn gelangen ihm vier Triumphe auf internationalem Parkett sowie insgesamt elf Siege auf der EPD Tour.

Sebastian Heisele

Dieser junge Profi hat einen etwas anderen Werdegang vorzuweisen. Der 24 Jahre alte Heisele ist in Dubai mit deutschem Pass aufgewachsen und hat mit zwölf Jahren das erste Mal mit Golf in Kontakt gekommen. Nach nur drei Jahren erreichte er ein Scratch-Handicap (Plus HCP) und erhielt einen Platz an der David Leadbetter Academy in Florida, wo er zwei Jahre lernte. Im Anschluss daran verschlug es ihn an die University of Colorado, wo er zum Führungsspieler des universitären Golf Teams wurde und mit seinen Kameraden viele College Erfolge feierte. Im Jahr 2010 startete er dann erstmals auf der EPD Tour.

Constantin Schwierz

Schwierz ist ebenfalls ein gebürtiger Münchener (Bad Godesberg) und spielte bis vor wenigen Jahren für den Golfclub Valley am Tegernsee. Mittlerweile ist der ehemalige Student des College Nova Southeastern 27 Jahre alt, hat sich in Scottsdale im Bundesstaat Arizona niedergelassen und spielt auf der All-American Gateway Tour, wo er in diesem Jahr recht holprig gestartet ist. Zu Anfang dieses Jahres verpasste er gleich fünf Mal in Folge den Cut, bevor er zuletzt einen geteilten vierten und einen geteilten elften Rang erreichte.

Dennis Küpper (Foto: Getty)

Dennis Küpper (Foto: Getty)

Dennis Küpper

Seinem Opa Hans hat er es zu verdanken, dass er heute Golfprofi ist. Denn dieser nahm ihn 1993 das erste Mal mit auf die Driving Range und infizierte seinen Enkel mit dem Golfvirus. Der heute 28-Jährige Küpper ist gebürtiger Krefelder und ist Mitglied des GC Düsseldorf-Grafenberg. Im Jahr 2004 wechselte er mit einem Scratch-Handicap von +2 ins Profilager und konnte in der aktuellen Saison vier Top-Ten-Ergebnisse auf der Pro Golf Tour erreichen.

 

Was erwartet die Deutschen bei der BMW International Open? | Tee Times Runde 1 | TV-Zeiten

Julian Didszun

Julian Didszun - Freier Autor für Golf Post

Julian ist im Golfsport groß geworden. Im Alter von sieben Jahren nahm er den Golfschläger zum ersten Mal in die Hand und ließ ihn seither nicht mehr los. Er durchlief als Kaderspieler alle Altersklassen des Golfverbands Niedersachsen/Bremen und wurde zweimal für den Jugendländerpokal nominiert. Aktuell liegt sein Hcp. bei -3 und sein Heimatverein ist der Osnabrücker GC.

Alle Artikel von Julian Didszun

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News