Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 2: Jahresvorrat Titleist Pro V1 gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Deutsche Frauenpower: Gal und Masson starten glänzend in Williamsburg

20. Mai 2016
Sandra Gal spielt sich bei der Kingsmill Championship auf T4, genau wie Caro Masson. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Caroline Masson und Sandra Gal starten sehr gut in die erste Runde der Kingsmill Champonship. Die Japanerin Mika Miyazato führt das Feld an.

Nach der ersten Runde der Kingsmill Championship steht die Japanerin Mika Miyazato mit einem Schlag Vorsprung an der Spitze. Caroline Masson und Sandra Gal liegen beide nur zwei Schläge dahinter auf T4. Mit ihren 67er Runden haben die beiden gute Möglichkeiten viel in Williamsburg zu erreichen.

Caroline Masson mit guten Start

Caroline Masson musste ziemlich zu Anfang ihrer Runde ein Bogey hinnehmen. Auf der Back Nine gestartet, lag sie auf Loch 12 bei eins über Par, lies sich davon allerdings nicht negativ beeinflussen. Bereits zwei Löcher später glich sie mit einem Birdie wieder auf Even Par aus und legte auf der Front Nine noch vier weitere Birdies nach. Damit könnte sie in Williamsburg zum ersten Mal den Cut schaffen.


Birdiefest bei Sandra Gal

Sechs Birdies verteilte Sandra Gal über die Runde. Leider stehen dem auch zwei Bogeys entgegen. So beendete sie ihre ersten neun Löcheram 18. Loch mit einem Bogey. Auch an Loch 8, ihrem vorletzten Loch, musste sie ein Bogey hinnehmen, lies sich davon jedoch nicht entmutigen und legte direkt ein Birdie auf der 9 nach. Nach diesem guten Abschluss für ihre Runde hat die Düsseldorferin gute Chancen ihre Durststrecke zu beenden und sich in die Top 10 zu spielen.

Spaß am Spiel

Mika Miyazato startete mit hervorragenden neun Löchern in die Kingsmill Championship. 30 Schläge brauchte sie nur für die Back Nine. Da blieb sie bogeyfrei und legte eine Reihe von vier Birdies zwischen Loch 15 und 18 hin. Ein einziges Bogey musste sie verkraften und zwar an Loch 3. Sie blieb jedoch ruhig und positiv, wie mit ihrem Mentalcoach abgesprochen, konnte mit zwei Birdies kontern und sich so die alleinige Führung sichern. Die hat sie auch ihrer wiedergefundenen Liebe zum Spiel zu verdanken. „In den letzten drei, vier Monaten habe ich das Golf spielen nicht genossen, also habe ich versucht, diese Woche wieder Spaß beim Golfen zu haben“, sagte Miyazato.

Titelverteidigerin zeigt Nerven

Zum ersten Mal in ihrer Karriere steht Minjee Lee als Titelverteidigerin auf dem Platz. „Ich habe mich die ganze Woche über ziemlich ruhig gefühlt, aber als ich am ersten Abschlag stand, war ich etwas nervös und aufgeregt, als sie mich als Titelverteidigerin ankündigten“, sagte die 19-Jährige. Über 17 Löcher gelang es ihr bogeyfrei zu bleiben, erst am 18 Loch holten ihre Nerven sie ein. Sie verpasste den Parputt und beendete die Runde mit fünf unter Par, was Mika Miyazato die alleinige Führung bescherte und für Minjee Lee T2 zusammen Brittany Lincicome bedeutet.

Alexandra Caspers

Alexandra Caspers - Freie Autorin bei Golf Post

Als sich ihre Familie und ihr Bekanntenkreis nach und nach mit Golffieber infizierte, gab es für Alexandra auf lange Sicht kein Entkommen. Jetzt taucht sie neben ihrem Germanistik-Studium selbst in die Welt des Golfsports ein.

Alle Artikel von Alexandra Caspers

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News