Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Damen des Münchener GC siegen am ersten Spieltag

12. Mai 2013
Artikel teilen:

Der Münchener GC dominiert in der Damen Bundesliga Süd den KRAMSKI DGL-Start mit durchweg soliden Ergebnissen.

Der Münchener GC geht als Sieger aus dem ersten Spieltag der KRAMSKI DGL Damen Bundesliga Süd hervor. Mit insgesamt 10 über Par kehrte das Team von den klassischen Vierern am Nachmittag zurück. Die Bestleistung gelang dabei dem Duo Thea Hoffmeister und Pia Halbig, die mit einer 73 (+2) von ihrer Runde kamen. Team-Kapitän Tanja Morant mit Quirine-Louise Eijkenboom sowie Julia Rohrscheidt und Vicky Troeltsch steuerten Ergebnisse von 75 Schlägen bei.


„Wir waren sehr aufgeregt vor dem ersten Spieltag“

Insgesamt kam die Mannschaft bei +16 für den Tag auf ein Ergebnis, das auch Trainer Christoph Herrmann zufriedenstellte: „Wir waren sehr aufgeregt vor dem ersten Spieltag und wussten nicht wirklich, was auf uns zukommt“, bilanzierte der Head-Pro. „Es ist der optimale Start und ich bin mit allen Ergebnissen sehr zufrieden. Jeder hat sein Bestes gegeben und bis zum Ende gut mitgezogen.“

Sechs Schläge hinter den Münchenern wurde der GC St. Leon-Rot mit 23 Schlägen über Par Zweiter, gefolgt von der Heimmannschaft aus Frankfurt (+24). Vierter wurde der GC am Reichswald mit bereits 49 Schlägen über dem Platzstandard. Als Fünfter fährt der GC Olching bei +54 zurück in die Heimat.

Schwierige Bedingungen

Es waren vor allem am Vormittag nicht gerade traumhafte Wetterbedingungen, die die Flights zum Auftakt der Damen Bundesliga Süd im Frankfurter Golf Club empfingen. Der Regen prasselte bei gerade so zweistelligen Temperaturen auf die dick eingepackten Spielerinnen herab.
Karolin Lampert vom GC St. Leon-Rot startete in den Einzeln am Vormittag gleich in der ersten Gruppe vom zehnten Abschlag in ihre Runde, und kassierte frühe Schlagverluste auf dem Parkland-Design. „Die Bedingungen waren zu Beginn sehr schwierig“, analysierte sie nach der Runde. Mit dem Nachlassen des Regens fand die Top-Amateurin (Hcp + 5,0) dann aber zu ihrer Form, ins Clubhaus kam sie schließlich mit 72 Schlägen (+1).

Flight-Partnerin Quirine-Louise Eijkenboom kam mit dem selben Ergebnis von ihrer Runde zurück. „Ich konnte mich Schritt für Schritt steigern“, bilanzierte sie nach ihrem Auftakt in die DGL-Saison 2013. „Es hat trotz des Regens und dem kalten Wetter viel Spaß gemacht.“

Nur eine Spielerin war am Vormittag noch besser. Amina Wolf vom Frankfurter Golf Club nutzte den Heimvorteil und spielte als einzige im Feld den Platz in der Vorgabe von 71 Schlägen.

„Ich habe einen holprigen Auftakt erwischt“, analysierte Wolf nach ihrer Runde. „Dann habe ich Gas gegeben und auf den zweiten Neun einige gute Birdies gespielt. Ich bin schon sehr zufrieden mit meiner Leistung. Natürlich half dabei auch die vertiefte Platzkenntnis. „Ich kenne hier alle Ecken und fühle mich auf den Grüns wohl. Es hat viel Spaß gemacht.“

(Quelle: Thomas Fischbacher, DGL)

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News