Aktuell. Unabhängig. Nah.

Rookie glänzt in Katar – Knappe knapp hinter der Spitze

Alexander Knappe stiehlt Martin Kaymer und Co. zum Auftakt des Commercial Bank Qatar Masters ein bisschen die Show. An der Spitze geht es derweil eng zu.

Alexander Knappe führt die große deutschsprachige Gruppe beim Commercial Bank Qatar Masters nach Tag eins an.
Alexander Knappe führt die große deutschsprachige Gruppe beim Commercial Bank Qatar Masters nach Tag eins an. (Foto: Getty)

Ausgesprochen vielversprechend hatte der Desert Swing auf der European Tour aus deutscher Sicht begonnen. Martin Kaymer und Maximilian Kieffer reisten mit viel Rückenwind von Abu Dhabi zum Commercial Bank Qatar Masters weiter. Am Ende der ersten Runde in dem arabischen Emirat war es jedoch ein Rookie, der seine Landsleute hinter sich ließ. Alexander Knappe kam in Tuchfühlung zur Spitze ins Clubhaus, während das restliche deutschsprachige Quintett noch Potenzial nach oben hat.

Birdie-Serie sichert Alexander Knappe Top 10

Alexander Knappe (-5/T6) nutzte bei seinem dritten European-Tour-Auftritt direkt das erste Loch im Doha GC, um mit einem Birdie hervorragend ins Turnier zu starten. Locker und konzentriert erspielte sich der Rookie weitere Chancen zu Schlaggewinnen und lag schnell drei unter Par. Kleine Fehler führten dann zu den ersten beiden Bogeys, an diesem Tag jedoch kein Grund zur Sorge.

Mit einem bemerkenswerten Schlussspurt und einer Birdie-Serie auf den letzten drei Löchern und mit insgesamt fünf unter Par kletterte Knappe Position um Position nach oben. Lange sah es so aus, als würde sein Rückstand auf die Spitze nur einen Schlag betragen. Im Endeffekt zogen jedoch der Finne Mikko Korhonen (-7) und schließlich auch der Waliser Bradley Dredge mit sogar -8 noch nach ganz vorne.

Trio bei Commercal Bank Qatar Masters im Gleichschritt

Im Gleichschritt aggierte derweil das Erfolgstrio der Vorwoche ihre Auftaktrunde in Katar. Bernd Wiesberger blieb anders als die beiden Deutschen Martin Kaymer und Maximilian Kieffer zwar fehler- und damit bogeyfrei, bei allen drei stand am ende des Tages jedoch eine 70er Runde auf der Scorekarte. Mit zwei Schlägen unter Par definitiv eine gute Ausgangsposition für den weiteren Turnierverlauf beim Commercial Bank Qatar Masters, auch wenn es vorläufig "nur" den geteilte 46. Platz bedeutet.



Einen Schlag dahinter landete Marcel Siem (-1/T65), nachdem ihm im Verlauf der Runde zum wiederholten Mal ein Auf und Ab widerfahren war. Denkbar unglücklich und mit frühen Schlagverlusten hatte der Tag des vierfachen European-Tour-Siegers begonnen.Wie in vielen anderen Runden zuvor kämpfte sich der Deutsche zwar zurück, ließ bei einem Ergebnis von eins unter Par jedoch viele Gelegenheiten zu einem besseren Auftakt ungenutzt. Als Beispiel seien die vier Par-5-Löcher erwähnt, die Siem an diesem Tag in Katar alle mit Par beendete.

Bernd Ritthammer fehlt noch die Lockerheit

Den weitesten Weg zum Erreichen des Wochenendes in der großen deutschsprachigen Gruppe beim Commercial Bank Qatar Masters hat allerdings Bernd Ritthammer. Wie zuletzt in Abu Dhabi tat sich der Challenge-Tour-Aufsteiger ungewohnt schwer. Im Vorjahr noch mit drei Siegen dekoriert, scheint es dem Bayer aktuell noch ein wenig schwer zu fallen, die Lockerheit auf die European Tour Bühne zu übertragen.

Eine solide Auftaktrunde Ritthammers beinhaltete dabei nur drei Abweichungen zu Parspielen. Leider war es ein Bogey mehr als er zum Schlaggewinn lochte, so dass er von T97 und bei eine Schlag über Par den Weg zum erhofften Cut aufnehmen muss.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab