Aktuell. Unabhängig. Nah.

Cobra Golf King-F7-Serie: Neue Driver und Hölzer gehen online

Cobra Golf hat seine King F7 und F7+ Driver und Hölzer sehr ordentlich weiterentwickelt und um eine digitale Komponente erweitert.

Die King-Familie von Cobra Golf wächst weiter und wurde zur Saison 2017 um die F7 Driver, Fairwayhölzer und Hybride ergänzt. (Foto: Cobra Puma Golf)
Die King-Familie von Cobra Golf wächst weiter und wurde zur Saison 2017 um die F7 Driver, Fairwayhölzer und Hybride ergänzt. (Foto: Cobra Puma Golf)

Der Erfolg der King F6 Serie gab den Ingenieuren von Cobra Golf in der vergangenen Saison recht und bestärkte sie auf ihrem Weg nach oben im Equipment-Markt. Jetzt haben die Designer und Schlägermacher die Arbeit der letzten Monate präsentiert und die neue King F7-Serie erfolgreich auf den Markt gebracht. Die neuen Driver und Fairwayhölzer gibt es seit Februar 2017 und sie haben bereits für einiges Aufsehen gesorgt und Rickie Fowler bei der Honda Classic zum Sieg geführt.

Cobra Connect - Die Schläger der Zukunft

Für Aufsehen sorgt bei den King F7 und F7+ Drivern besonders das erstmalig verwendete Cobra Connect System, ein GPS basiertes Shot Tracking System mit einem im Griff eingesetzten, ultraleichten Sensor. Mit diesem System kann der Golfer die Länge und Präzision seiner Drives erfassen. Cobra Connect Nutzer koppeln dazu einfach nur den Schläger mit der kostenlosen Arccos Driver Smartphone App und können so ihre Performance-Daten speichern.

Das Cobra Connect System digitalisiert die neuen King F7 Driver. (Foto: Cobra Puma Golf)

Das Cobra Connect System digitalisiert die neuen King F7 Driver. (Foto: Cobra Puma Golf)

Darüber hinaus haben sie Zugriff auf 40.000 Plätzen mit GPS-Distanzangaben und können an dem virtuellen Long Drive Wettbewerb ‚King of the Hole’ teilnehmen. Weiterhin haben die Nutzer der Arccos Driver App Zugang zu exklusiven Cobra-Inhalten, wie zum Beispiel Technologie-Videos und Golf-Tipps von Cobra Coaches und PGA Tour Professionals.

Cobra Puma Golf verbindet seine neuen Driver mit dem Smartphone und geht damit neue Wege. (Foto: Cobra Puma Golf)

Cobra Puma Golf verbindet seine neuen Driver mit dem Smartphone und geht damit neue Wege. (Foto: Cobra Puma Golf)

„Golfer fragen immer mehr Daten und Statistiken nach, das sehen wir auch auf der Tour“, sagt Tom Olsavsky, Vizepräsident Forschung und Entwicklung bei Cobra Golf. „Wir kommen dieser Nachfrage durch die Verwendung von Cobra Connect nach und machen damit unsere Schläger intelligent. Sie liefern dem Konsumenten direkten Zugang zu Daten, die auch von Tourspielern genutzt werden. Wir sind davon überzeugt, dass durch Kenntnis dieser Informationen Golfspieler aller Leistungsniveaus ihre Performance verbessern können und damit mehr Spaß am Spiel haben.“

Cobra King F7 und F7+ - Heiße Hölzer für 2017

Der King F7 Driver verfügt über eine größere Schlagfläche und bietet damit ein höheres Trägheitsmoment (MOI). Dies soll mehr Länge, Fehlertoleranz und Ballgeschwindigkeit gewährleisten. Durch justierbare Gewichte vorne, hinten und an der Hacke können drei Schwerpunkteinstellungen festgelegt werden und damit drei verschiedene Flugkurven – flach, hoch und Draw angestrebt werden.

Der neue Cobra King F7 Driver. (Foto: Cobra Puma Golf)

Der neue Cobra King F7 Driver. (Foto: Cobra Puma Golf)



Das schwerere 12g Gewicht in der vorderen Schwerpunktposition erzeugt einen niedrigeren, durchdringenden Ballflug und weniger Spin und somit mehr Ausrollen des Balles. Das gleiche Gewicht hinten positioniert sorgt für einen höheren, schnell ansteigenden Ballflug mit mehr Spin und Carry-Länge sowie gleichzeitig mehr Fehlertoleranz. Wird das schwerere Gewicht in der Hacke positioniert, reduziert es Spin für geradere Drives und korrigiert zudem einen Slice.

Neues und altbewährtes bei Cobra Golf

Der King F7 Driver verfügt über eine überarbeitete, geschmiedete Ti-811 E9 Schlagfläche, die leichter und dünner ist und somit höhere Ballgeschwindigkeiten und eine größere Sweet Zone erzeugen soll. Die Multi-Material-Karbonfaser-Krone macht verfügbares Gewicht frei, das die Cobra Ingenieure nutzen konnten, um die drei einzelnen Schwerpunktpositionen möglich zu machen und damit drei verschiedene Längeneinstellungen zu erzeugen.


Die MyFly8-Adjustierungstechnologie bietet dem Golfer acht Lofteinstellungen, um die Abflugbedingungen präzise zu justieren und so die Länge zu maximieren und gleichzeitig den Schlägerkopf im Treffmoment gerade zu halten.



Der F7+ Driver wurde mit den gleichen Technologien entwickelt wie die F7 Driver, also drei Gewichtseinstellungen zur Schwerpunktanpassung, eine geschmiedete Ti-811 Schlagfläche, Karbonfaser-Krone, MyFly8-Technologie und Cobra Connect, allerdings mit einem Schlägerkopf in traditioneller Größe und einer niedrigeren Loft-Auswahl.

Der neue Cobra King F7+ Driver. (Foto: Cobra Puma Golf)

Der neue Cobra King F7+ Driver. (Foto: Cobra Puma Golf)

 

Fairwayhölzer mit legendärer Baffler-Technologie

Die neuen FW-Hölzer basieren auf dem charakteristischen Baffler-Kufensystem, das von Cobra erstmals vor 40 Jahren mit dem Original-Baffler eingeführt wurde. „Die Kufen bei unseren Fairwayhölzern und Hybriden erreichen eine größere Fehlertoleranz und einen effizienten Bodenkontakt aus allen Lagen“, so Jose Miraflor, Senior Director Product Marketing bei Cobra Golf. „Tourerprobt durch Rickie Fowler’s aktuelles Baffler-Fairwayholz, erlaubt ihm die Kufen-Technologie ein aggressives Attackieren der Grüns.“

Die King F7 Fairwayhölzer verfügen dabei über eine progressive Kufenhöhe. Dabei sind die Kufen flacher beim 3er und 4er Fairwayholz und fortschreitend höher bis zum 7er und 8er FW-Holz, um so aus allen Lagen die Bälle leicht in die Luft zu bringen sowie Länge und Konstanz zu bieten.





Die F7 Hölzer bieten zwei Schwerpunktpositionen, die mit einem 20 und einem 3 Gramm Gewicht eingestellt werden können. Je nach Platzierung der Gewichte vorne oder hinten kann die Flugkurve eher flacher oder höher eingestellt werden, je nach Spielerpräferenz und Platzbedingungen.

Um Länge und Ballgeschwindigkeit zu maximieren verwenden die Cobra Golf Ingenieure einen dünneren, geschmiedeten 475er Edelstahl Schlagflächeneinsatz zusammen mit einem 17-4 Edelstahl Kopf. Das dadurch eingesparte Gewicht kann so für die Justierung des Schwerpunktes eingesetzt werden. MyFly8 bietet wie bei den Drivern acht Lofteinstellungen, womit der Spieler die Länge seiner Fairwayhölzer genau abstimmen kann.

Die Cobra King F7 Fairwayhölzer sind in drei verschiedenen Farbkombinationen erhältlich. (Foto: Cobra Puma Golf)

Die Cobra King F7 Fairwayhölzer sind in drei verschiedenen Farbkombinationen erhältlich. (Foto: Cobra Puma Golf)

 

King F7 Hybride orientieren sich an FW-Hölzern

Die Palette der Hölzer wird durch die King F7 Hybride abgerundet, die ebenso über das Cobra Baffler Kufendesign verfügen. Sie haben ein festes 13 Gramm Gewicht im hinteren Teil des Kopfes, welches ein hohes Trägheitsmoment generieren soll und einen eher mittigen Schwerpunkt für mehr Fehlerverzeihung und Präzision bei jedem Schlag bieten soll. Die Hybride verfügen ebenso über das Cobra MyFly8-Adjustierungssystem.

Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab