Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 7: Heute ein Tour Package Putter Fitting im nagelneuen Putter Performance Center von Caledonia gewinnen. Mehr Informationen

Cleveland: Zwei neue Putter-Serien zu einem guten Kurs

Autor:

13. Okt 2016
Cleveland bietet in der HB- und der TFi-Serie jeweils drei Putter an. (Foto: Cleveland)
Artikel teilen:

Die Kurzspielspezialisten von Cleveland haben mit der HB- und der TFi-Serie insgesamt sechs neue Putter entwickelt, die technisch überzeugen und preislich begeistern.

Der Big Player im Wedge-Geschäft macht jetzt auch wieder in Putter. Eigentlich liegt es ja auf der Hand, dass die Kurzspielspezialisten um ihren Namensgeber Roger Cleveland auch Equipment für die Grüns produzieren. Schließlich liefern sie seit Jahren mit die besten Schläger um überhaupt auf eben diesem zu landen. In den letzten Jahren allerdings nur vereinzelt bedacht, haben die zu Srixon gehörenden Designer und Ingenieure von Cleveland nun auch wieder verstärkt an Puttern gearbeitet. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen und wurde von unserem Team bereits umfangreich getestet. Was die Huntington Beach und die TFi Putter alles können, was sie kosten und wie sie aussehen, erfahren Sie hier.


Klassische Blade-Putter mit Strandfeeling

HB_III Cleveland

Das HB#1-Modell (Foto: Cleveland)

Hinter dem Kürzel HB verbirgt sich der berühmte nordamerikanische Strandabschnitt Huntington Beach. Dieser liegt nahe der Hauptzentrale von Cleveland und diente den Designern als Inspiration. Zwei der drei Modelle sind im klassischen Blade-Design (HB #1 und #4) gehalten, während das dritte Modell ein abgerundetes Half-Mallet-Design (HB #6) aufweist. Die Oberfläche ist in mattem silber gehalten und wirkt leicht angeraut. Die Sohle ist glänzend und mit dem Schriftzug des jeweiligen Modells versehen. Alle drei Putter haben eine raue Schlagfläche, die ebenfalls in glänzendem silber daher kommt. Die beiden Blade-Modelle unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Schlägerkopfgröße und ihres Aufbaus hinter der Schlagfläche.

HB#6_III Cleveland

Das HB#6-Modell (Foto: Cleveland)

Gemein ist allen drei Modellen die Orientierungslinie in der Mitte des Schlägerkopfes. Diese ist in weiß gehalten und verläuft vom Ende des Schlägers, bis zum Beginn der Schlagfläche. Die drei Modelle sind wahrlich klassische Putter und liefern eine gute Performance. Diese wird umso erstaunlicher, wenn man sich den Preis der drei Modelle anschaut. Jeden HB-Putter erhält man ab 16.09.2016 für 99,- Euro. Hier bleibt uns nur zu sagen, dass das Preis-Leistung-Verhältnis absolut stimmt und Cleveland eine optisch ansprechende und gute Lösung für die Grüns entwickelt hat.

Cleveland TFi-Putter setzen auf Ausrichtung

Das TFi-Cero-Modell von Cleveland. (Foto: Cleveland)

Das TFi-Cero-Modell (Foto: Cleveland)

Hinter den drei TFi-Modellen von Cleveland verbergen sich Mallet-Putter, also Putter mit einem etwas opulenterem Hinterbau und mehr Gewicht hinter der Schlagfläche. Bei zwei der drei Modelle durchgängig abgerundet und beim dritten Modell mit zwei zylinderförmigen Elementen versehen, weist diese Putter-Serie eine von Cleveland entwickelte Ausrichtungstechnologie auf. Der Plan von Cleveland war es, eine falsche Ausrichtung zu minimieren und eine konstante Ansprechposition und Ballansprache zu ermöglichen. Hierfür haben die Verantwortlichen die Ausrichtungslinie exakt auf die Höhe des Golfballradius, genau gesagt bei 21,35 mm, gesetzt. Optisch muss man sich dies folgendermaßen vorstellen. Mittig der Schlagfläche zieht sich ein schmaler, dem übrigen Material entsprechender Steg in die Mallet-Form hinein, auf dessen oberen Grad eine weiße Linie zu sehen ist.

Das TFi-Elvado-Modell von Cleveland. (Foto: Cleveland)

Das TFi-Elvado-Modell (Foto: Cleveland)

Damit soll es kein Verschieben in der Ansprache des Balls mehr geben, da sich die Linie an der optimalen Position befinden soll, dem Totpunkt des Golfballs. Im Test hat diese Ausrichtungstechnologie überzeugt und sich als echte Hilfe erwiesen. Neben der guten Kontrolle im Schwung, der Ruhe in der Schwungebene und eben jener Ausrichtungslinie, konnten die TFi-Modelle auch optisch überzeugen. Die Schlagfläche ist zweiteilig gestaltet, wobei die hintere Schicht aus einem weicheren Kunststoffverbund besteht und für ein angenehmes Schlaggefühl sorgt. Die zweite, vordere Schicht der Schlagfäche besteht aus rauem, bronzefarbenen Stahl und sorgt für den optischen Akzent.

Das TFi-Mezzo-Modell von Cleveland. (Foto: Cleveland)

Das TFi-Mezzo-Modell (Foto: Cleveland)

Das mattschwarze Design des Schlägerkopfes rundet den ansprechenden Eindruck ab. Die TFi-Serie enthält die Modelle Cero, Elevado und Mezzo, wobei es das Elevado-Modell auch noch in einer CB-Version gibt, die allerdings kaum Unterschiede aufweist. Preislich schlagen die TFi-Modelle mit 189,99 € pro Putter zwar etwas höher zu Buche, als die HB-Modelle, was aber ob der verbauten Technologie und dem futuristischeren Design nachvollziehbar und akzeptabel ist. Im Großen und Ganzen fällt unser Fazit positiv aus. Die Performance der Putter ist gut, die TFi-Modelle überzeugen mit ihrer Ruhe im Schwung und dem Schlaggefühl auf ganzer Linie, und die Preise sind im Marktvergleich sehr gut.

Technische Daten der Cleveland Putter im Überblick

Huntington Beach Modelle

HB #1 Länge: 33″, 34″, 35″
RH und LH
für Damen erhältlich
HB #4 Länge: 33″, 34″, 35″
nur RH
HB #6 Länge: 33″, 34″, 35″
nur RH
 Erhältlich ab 16.09.2016
 Preis pro Putter 99,90 €

TFi Modelle (alle drei Modelle)

Hand  nur RH
Schlägerkopfform Mallet
Länge 34,35″
Griff Lamkin (schwarz)
Loft
Lie 70°
Erhältlich ab 16.09.2016
Preis 189,99 €


Clevelands neue Putter - Ein Hauch von Urlaubsfeeling

Spezial-Aktion für Golf Post Leser: 15€ Rabatt mit dem Gutscheincode "GOLFPOST"

Tolle Rabatte bei OnlineGolf mit dem Code GolfPost

Mehr zum Thema Golf-Equipment:

Robin Bulitz

Robin Bulitz - Redakteur bei Golf Post

Robin ist im Alter von 22 Jahren aktiv zum Golfsport gekommen und seitdem Feuer und Flamme. Durch seine sportlichen Erfahrungen im Handball und Tennis konnte er sich schnell mit der kleinen, weißen Kugel arrangieren und kratzt inzwischen am Single-Handicap. Ab Februar 2016 zunächst als Werkstudent, mischt Robin seit August im Tagesgeschäft mit und testet besonders das umfangreiche Equipment auf Herz und Nieren.

Alle Artikel von Robin Bulitz

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , ,

Aktuelle News