Aktuell. Unabhängig. Nah.

Bernhard Langer verpasst Schwab Cup trotz furiosem Finish

Kevin Sutherland gewinnt die Charles Schwab Cup Championship und damit die Saisonwertung, Bernhard Langer geht leer aus.

Charles Schwab Cup Championship 2017 Bernhard Langer
Trotz grandioser Saisonleistung erwartete Bernhard Langer bei der Charles Schwab Cup Championship ein böses Erwachen. (Foto: Getty)

Auch 2017, im Alter von nunmehr 60 Jahren, fuhr Bernhard Langer fort, mit seinen Auftritten auf der Champions Tour die Zuschauer in Erstaunen zu versetzen und Diskussionen darüber zu entfachen, wie es möglich sei, dass es noch immer derart grandioses Golf spiele. Unglaubliche sieben Siege feierte der Anhausener in dieser Saison, drei davon Majors und zwei die beiden ersten Playoff-Turniere in den vergangenen Wochen - von einer solchen Dominanz können seine jüngeren Kollegen nur träumen. Unglaublicher ist nur noch, dass er trotzdem beim Saisonfinale nicht den Schwab Cup in die Höhe recken konnte. Dieser und die Trophäe der Charl Schwab Cup Championship gingen letztendlich an Kevin Sutherland.

Bernhard Langer mit vergeblichem Endspurt

Schon, als er die Saison mit einem Sieg begann, war klar, dass Bernhard Langer sich anschickte, erneut die Saisonwertung zu dominieren und zum fünften Mal (das vierte Mal davon in Folge) den Schwab Cup zu gewinnen. Seit 2014 nannte er ihn jedesmal sein Eigen - kein Wunder, dass er den Turnierplan der Saison 2018 schlicht kommentierte mit "Das hab ich gewonnen, das auch, das auch, das auch...", während von anderer Seite der Ruf laut wurde, jemand möge es für den Deutschen doch im nächsten Jahr doch bitteschön zu einer größeren Herausforderung machen:

Doch die Umrechnung der Punkte vor dem finalen Turnier der Saison wurde Langer letztendlich zum Verhängnis. Mit dieser nämlich hat ungeachtet des Vorsprungs des Führenden ein jeder Spieler im Feld noch rein rechnerisch die Chance, sich den Cup zu sichern. Ausgerechnet hier, bei der Charles Schwab Cup Championship in Phoenix, fielen die ersten beiden Runden des ehemaligen Weltranglistenersten ungewohnt schwach aus, eine 71 und eine 68 reichten gerade einmal aus, um vom geteilten 22. Rang aus in den Finaltag zu starten. In der entscheidenden Runde freilich gab der zweimalige Masters-Sieger wie gewohnt Gas, brachte mit einer 64 eine der besten Runden des Tages ins Clubhaus - vergeblich.

Kevin Sutherland gewinnt die Saisonwertung

Die Charles Schwab Cup Championship gewann letztendlich der Amerikaner Kevin Sutherland, der sich damit gleichermaßen den Sieg in der Saisonwertung sicherte - er gehörte zu den fünf Führenden im Schwab Cup, die mit einem Sieg automatisch auch die Wertung gewannen. Mit diesem Putt an der 16 übernahm er die Führung, triumphierte schließlich mit einer bogeyfreien 66 und 15 Schlägen unter Par:



If he wins, he claims the #SchwabCup. pic.twitter.com/4iD5oGR22U

— PGA TOUR Champions (@ChampionsTour) 12. November 2017

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

10 "Must-Play" Golfplätze in Deutschland

Deutschland hat zahlreiche hervorragende Golfplätze vorzuweisen, doch auf welchen zieht es Sie am ehesten?

Driver: Blick ins Bag der Golf Post User

Wir wissen welche Driver die Profis dieser Welt spielen, doch wirklich spannend wird es doch erst bei uns Amateuren. Der Blick ins Bag der Golf Post User.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab