Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 5: Den perfekten Kaffee ab sofort auch zu Hause genießen mit der Qbo YOU-RISTA Kaffemaschine inkl. Milk Master - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Teamchefs testen Gleneagles für den Ryder Cup 2014

23. Sep 2013
Tom Watson und Paul McGinley, die zusammen den Platz in Gleneagles testen, sind schon früher aufeinander getroffen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

365 Tage vor dem Start: Tom Watson und Paul McGinley spielen den Kurs in Gleneagles zur Vorbereitung auf den Ryder Cup 2014.

In einem Jahr ist es so weit, dann heißt es wieder Europa gegen die USA beim Ryder Cup. Die Vorbereitung auf den 40. Kontinentalvergleich hat nun begonnen. Die beiden Team-Captains, Tom Watson und Paul McGinley, spielen heute in Gleneagles, dem Austragungsort des Ryder Cups im kommenden Jahr.

Setting für den Ryder Cup

Der US-Kapitän Watson und der Anführer der europäischen Mannschaft McGinley testen den Platz in Schottland gemeinsam. McGinley hat dann als Gastgeber das Recht, das Setting für den Kurs zu bestimmen. Er legt also zum Beispiel fest, wie hoch das Rough während des Ryder Cups stehen wird und an welchen Positionen die Fahnen gesetzt werden. Schätzt der Ire die Stärken und Schwächen beider Mannschaften richtig ein, kann er damit seinem Team möglicherweise einen Vorteil verschaffen.


Obwohl in Gleneagles die Wurzeln des Kontinentalvergleichs liegen, ist der PGA Centenary Course zum ersten Mal der Austragungsort für den Ryder Cup. Nach vierzig Jahren kehrt das Turnier damit wieder nach Schottland zurück und fordert die Mannschaften auf einem Linkskurs heraus. Hier kann Paul McGinley die Stärken der Europäer voll ausschöpfen, die mit solch windigen Plätzen in der Regel mehr Erfahrung haben als die Parkland-gewohnten US-Boys.


Gleneagles: Der Solheim-Cup-Platz 2019 in Bildern

Team Captains mit viel Erfahrung

Paul McGinley kennt sich mit dem Siegen beim Ryder Cup aus. Der 46-Jährige versenkte selbst für Europ den Siegputt im Jahr 2002 und gewann noch zweimal als Spieler. Dann war er drei Jahre lang Vize-Captain, zuletzt unter dem erfolgreichen José Maria Olazábal. Als er sich im Rennen um das Amt des Kapitäns im Winter 2012 durchsetzte, stieß das bei den Spielern auf breite Zustimmung.

Aber auch der amerikanische Kapitän hat die geballte Cup-Erfahrung. Tom Watson nahm viermal aktiv teil und führte das US-Team 1993 schon einmal als Kapitän zum Sieg auf europäischem Boden. Nächstes Jahr möchte er das wiederholen.

Mehr zum Thema Extra:

Annika Krempel

Annika Krempel - Freie Autorin für Golf Post

hat sich ganz frisch mit dem Golf-Fieber infiziert und als 14.093. Freundin "Gefällt mir" zu Golf Post gesagt. Um sich in der Redaktion den nötigen Respekt zu verschaffen, wird eifrig am Abschlag gefeilt. Sie finden mich auch unter Google+
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Annika Krempel

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News