Aktuell. Unabhängig. Nah.

„Wir lieben einfach das, was wir tun“ – Dr. Alan Hocknell im Interview

Die Entstehung des neuen GBB Epic Drivers, Arbeitseinsatz und Tagesgeschäft. Ein Interview mit Dr. Alan Hocknell, dem Chefentwickler von Callaway.

Golf Post traf sich anlässlich der Einführung des Callaway Great Big Bertha Epic Driver mit dem Chefentwickler der Amerikaner, Dr. Alan Hocknell (li.). (Foto: Callaway/Golf Post)
Golf Post traf sich anlässlich der Einführung des Callaway Great Big Bertha Epic Driver mit dem Chefentwickler der Amerikaner, Dr. Alan Hocknell (li.). (Foto: Callaway/Golf Post)

Ende November machte sich Golf Post auf, den neuen Callaway GBB Epic Driver zu testen und im Interview mit Chefentwickler Dr. Alan Hocknell einmal etwas genauer nachzufragen, wie genau ein solcher Driver überhaupt entsteht und welch ein Aufwand dafür von Nöten ist. Neben eingesetzter Arbeitszeit, beteiligten Personen und dem Tagesgeschäft von Dr. Hocknell stand natürlich auch der neue Driver und Callaways raketenhafter Aufstieg der letzten Jahre im Fokus.

"Ich versuche den Weg für unseren Erfolg zu ebnen"

Dr. Alan Hocknell ist das Gesicht hinter den Schlägern von Callaway. (Foto: Callaway)

Dr. Alan Hocknell ist das Gesicht hinter den Schlägern von Callaway. (Foto: Callaway)

Dr. Alan Hocknell ist das Gesicht hinter den Golfschlägern der amerikanischen Equipment-Experten und ein großer Garant für den Erfolg der letzten Jahre. Der Chefentwickler (Head of R&D) hat dabei allerdings alle Hände voll zu tun damit, damit es weiter nach oben geht.

Neben zahlreichen Meetings zeichnet sich Dr. Hocknell für alle technischen Entscheidungen rund um den Schlägerbau bei Callaway verantwortlich und muss natürlich auch an die oberste Führungsetage berichten. Seine Hauptaufgabe ist jedoch Tag für Tag die Motivation seiner Mitarbeiter. Dr. Hocknell nennt es "den Weg zu eben", um erfolgreich zu sein und alle beteiligten Personen zusammen zu bringen.

Darüber hinaus ist ihm besonders das Feedback jedes einzelnen Golfers wichtig. Nur so können die Schläger immer den höchsten Ansprüchen gerecht werden und Jahr für Jahr besser werden. Denn das Feedback ist ein nicht zu verachtender Teil des Entwicklungsprozesses und in Verbindung mit dem Einsatz und Ehrgeiz aller Mitarbeiter ausschlaggebend für den Erfolg von Callaway.

"Bei uns ist jeder mit Herzblut bei der Sache"

Die Mitarbeiter feiern im Callaway Headquarter Henrik Stensons Sieg bei der Open Championship. (Foto: Callaway)

Die Mitarbeiter feiern im Callaway-Headquarter Henrik Stensons Sieg bei der Open Championship. (Foto: Callaway)



Dieser Ehrgeiz ist die Essenz und Teil der Identität bei Callaway, wie Dr. Hocknell herausfiltert. Jeder ist mit Herzblut bei der Sache und gibt Tag ein Tag aus sein bestes. Sei es der Mitarbeiter in der Entwicklung oder der CEO Oliver "Chip" Brewer. Auch seine besondere Affinität zur Forschung und Entwicklung von Schlägern macht Dr. Hocknell das Arbeiten leichter und bestärkt alle in ihren Anstrengungen.

Den Erfolg von Callaway macht Dr. Hocknell derweil an einem besonderen Punkt fest. In seinen Jahren im Unternehmen hat er festgestellt, dass jeder einzelne Mitarbeiter bereit ist, den einen entscheidenen Schritt mehr zu gehen, der am Ende für den Erfolg ausschlaggebend ist. Motivation, Einsatz und Wille machen die Identität seines Teams aus und lassen Dr. Hocknell fast schon ins Schwärmen geraten.

Über 1000 Entwicklungsschritte - Der Callaway Big Bertha Epic

Ein Blick in den Callaway Big Bertha Epic Driver. Hier steckt die ganze Arbeit drin. (Foto: Callaway)

Ein Blick in den Callaway Big Bertha Epic. Hier steckt die ganze Arbeit drin. (Foto: Callaway)

Entscheidende Schritte wurden bei der Entwicklung des neuen Great Big Bertha Epic zahlreiche gemacht. Genauer gesagt über 1000 Schritte für einen einzigen fertigen Driver. Dr. Hocknell gibt zu, dass die Entwicklung des Epic Drivers die längste in der Geschichte von Callaway war.



Über vier Jahre dauerte es, den Epic zu gestalten und in Serie zu bekommen. Ausschlaggebend für diesen lagen Zeitraum war laut Dr. Hocknell die revolutionäre Jailbreak-Technologie, die aus zwei Kanälen in der Schlagfläche besteht und die Krone mit der Sohle des Schlägerkopfes verbindet.

Eine Technologie, so sagt Dr. Hocknell, die vom Big Bertha Alpha Driver inspiriert wurde. Dieser verfügt nämlich über einen Kanal in der Mitte des Schlägerkopfes, der allerdings zur Gewichtseinstellung dient.

Die Entwicklung des Epic Drivers war jedoch wesentlich aufwendiger, was sich laut Dr. Hocknell allerdings auch gelohnt hat. Der Chefentwickler hält den Epic Driver für das beste, je von Callaway entwickelte Modell und ist der festen Überzeugung, dass jeder Spieler einen Vorteil aus ihm ziehen kann.

Warum ist der neue Callaway Driver episch?

Dr. Alan Hocknell ist begeistert von neuen Callaway Big Bertha Epic. Der Aufwand hat sich gelohnt und das Attribut "Epic" hat er sich verdient. (Foto: Callaway)

Der Aufwand hat sich gelohnt und das Attribut "Epic" hat er sich laut Dr. Hocknell verdient. (Foto: Callaway)

Für das Beste musste auch einiges geleistet werden, wie Dr. Hocknell verrät. So waren an der Entwicklung und Entstehung des neuen Epic Drivers knapp über 100 Leute beteiligt, die aus den verschiedensten Bereichen des Unternehmens und sogar von außerhalb stammen. Neben dem Design- und Ingenieurs-Team, das den Bärenanteil ausmacht, hatten noch zahlreiche Verkäufer, Einkäufer, Produktester, etc. ihre Finger im Spiel.





Aufgrund dieser großen Menge an beteiligten Personen ist dann auch der Name entstanden. Epic, deutsch für gewaltig, riesig oder einfach episch umschreibt laut Dr. Hocknell nicht nur den Aufwand bei der Entwicklung des Drivers, sondern auch ganz einfach seine Leistung bzw. das Ergebnis.

"Wir sind ein anderes Unternehmen als noch vor vier Jahren"

Das Jahr 2016 war für Callaway erneut ein voller Erfolg. (Foto: Callaway)

Das Jahr 2016 war für Callaway erneut ein voller Erfolg. (Foto: Callaway)

Das Ergebnis des neuen Drivers ist für Dr. Hocknell perfekt, ebenso wie die Entwicklung von Callaway in den letzten vier Jahren. Rückblickend berichtet Dr. Hocknell stolz, dass die letzten vier Jahre fantastisch waren. Absatzsteigerungen in allen Bereichen, steigende Investitionen in die Forschung und Entwicklung und ein Team, das passioniert und engagiert in die Zukunft blickt.

Diese Investitionen und die neu gefundene Identität haben nach Dr. Hocknells Meinung auch dazu geführt, dass Callaway in den letzten vier Jahren einen Wandel vollzogen hat und nicht mehr das selbe Unternehmen ist wie zuvor. Er spricht die von CEO Oliver "Chip" Brewer ausgegebene Devise "Wir sollten wie eine Sinfonie, eine Einheit arbeiten. Alles und Jeder muss ineinander greifen" an und lobt die Arbeit seines Chefs zum Abschluss.

Wir loben zum Abschluss einfach die Arbeit von Dr. Alan Hocknell, ziehen den Hut vor der Entwicklung die Callaway genommen hat und bedanken uns für das spannende Interview, das es hier auch nochmal im Video gibt.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab