Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

British Open – Siegesauszeichnung „Claret Jug“

11. Jul 2013
Tiger Woods 2000 mit der Claret Jug. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Warum heißt die Siegesauszeichnung der British Open „Claret Jug“ und warum ist sie die Trophäe der British Open?

 Die Trophäe, mit der der Gewinner der British Open Championship belohnt wird, ist offiziell unter dem Namen „Championship Trophy“ bekannt, aber sie wird landläufig als „Claret Jug“ bezeichnet; es ist eine Bordeaux-Karaffe.

Der Claret Jug

Der Claret Jug – Die Trophäe der British Open. (Foto: Getty)


„Claret“ ist die englische Bezeichnung für einen trockenen Rotwein, der im bekannten französischen Weinanbaugebiet Bordeaux gewonnen wird. Die Trophäe der British Open ist einem silbernen Weinkrug nachempfunden, in dem der Claret im 19. Jahrhundert serviert wurde.

Vor dem Claret Jug gab es den Championship Gürtel

Aber der Gewinner der British Open hat nicht von jeher den Claret Jug bekommen. Die ersten Gewinner wurden mit einem Wettkampfgürtel ausgezeichnet. Die erste British Open wurde 1860 im Prestwick Golf Club ausgetragen. In diesem Jahr wurde auch der erste Gürtel verliehen.

Der Gürtel war aus breitem, roten Marokkoleder und war mit silbernen Schnallen und Verzierungen besetzt. Diese Trophäe wäre womöglich noch die heutige Auszeichnung der British Open, wäre da nicht die besondere Leistung von Young Tom Morris gewesen: Der Prestwick Golf Club richtete die ersten elf British Open aus. Jedes Jahr wechselte der Championship Gürtel als Wanderpokal den Besitzer. Aber die Regeln von Prestwick besagten, dass der Gürtel in den Besitz des Golfers übergeht, der die British Open drei Mal in Folge gewinnt. Diese Meisterleistung gelang Young Tom Morris 1870. Er gewann ein weiteres Mal 1872. Also konnte er den Championship-Gürtel nach seinem dritten Sieg 1870 mit nach Hause nehmen.

Die British Open hatte kurzzeitig keine Siegesauszeichnung

Plötzlich hatte die British Open keine Trophäe mehr und Prestwick hatte nicht die nötigen Mittel, um eine eigene Trophäe in Auftrag zu geben. Also hatten die Clubmitglieder die Idee, sich gemeinsam mit dem Royal & Ancient Golf Club von St. Andrews und der Honourable Company of Edinburgh Golfers eine Trophäe zu teilen. Prestwick schlug vor, dass die drei Clubs sich in der Ausrichtung der British Open abwechseln und alle etwas zur neuen Trophäe beisteuern könnten.

Während die Clubs berieten, wurde 1871 keine British Open ausgetragen. Schließlich legten sie Geld für eine neue Trophäe zusammen.

Tom Kidd 1873 erster Gewinner des Claret Jug

Als Young Tom Morris die British Open erneut gewann, war die Trophäe noch nicht fertiggestellt. Also war Tom Kidd 1873 der erste British-Open-Sieger, der den Claret Jug gewann.

Dieser ursprüngliche Pokal ist seit 1927 im Clubhaus des Royal & Ancient Golf Club von St. Andrews zusammen mit dem Championship Gürtel (1908 von der Familie Morris gespendet) ausgestellt. Der Pokal, der momentan in Umlauf ist, ist eine Kopie des Originals und wurde erstmals dem Sieger von 1928, Walter Hagen, überreicht. Jeder Gewinner darf diese Trophäe nach seinem Sieg ein Jahr behalten, muss sie zur nächsten British Open wieder zurückgeben und bekommt dann eine Nachbildung der Wandertrophäe zur eigenen Verfügung.

Noch keine Kommentare

Die Kommentare sind aktuell nicht freigeschaltet.

Schlagwörter:

Aktuelle News