Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Rory McIlroy gewinnt die British Open

Autor:

20. Jul 2014
Rory McIlroy ist der strahlende Sieger der British Open. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Rory McIlroy ließ der Konkurrenz keine Chance. Selbst eine kurze Schwächephase brachte ihn nicht aus der Ruhe. Martin Kaymer enttäuschte.

Es wurde nochmal spannend, aber so nah wie am Moving Day der British Open kam Rory McIlroy am Sonntag niemand mehr. Sergio Garcia kämpfte verbissen um seinen ersten Major-Sieg, musste sich aber dem Besten geschlagen geben. Martin Kaymer spielte enttäuschend, war aber trotzdem zufrieden.

Triumphzug vom ersten bis zum letzten Tag

Nur kurz keimte Hoffnung bei der Konkurrenz, als McIlroy Back-to-back-Bogeys am fünften und sechsten Loch spielte. Garcia hatte ihn mit einem Birdie an der Fünf gehörig Druck gemacht und war bis auf zwei Schläge an den Führenden herangerückt. Doch der Nordire ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und zog sein agressives Spiel durch. Wo andere mit dem Eisen abschlugen, nutzte er konsequent den Driver. Garcias Eagle auf der zehnten Bahn konterte er lässig mit einem Birdie. Selbst am 17. Loch, an dem er mit einem Vorsprung von drei Schlägen schon hätte siegessicher sein können, ärgerte er sich, dass sein Chip über einen Bunker nicht zum Birdie fiel, sondern kurz vorm Loch stoppte.


Sein Weg über das 18. Grün war vom lauten Jubel der vollbesetzten Tribünen begleitet. Als er mit einem sicheren Bunkerschlag vors Loch die letzte Hürde zu seinem dritten Major-Erfolg genommen hatte, huschte ihm zum ersten Mal an diesem Tag ein Lächeln über die Lippen. Wer die British Open vier Tage lang anführt, kann nur ein verdienter Sieger sein. Im Siegerinterview gab er dann aber zu, „dass es am Ende doch knapper war, als ich gedacht hätte.“ Im Moment des Jubels war ihm das aber sicher egal.

Weltklasse Golf am Finaltag der British Open

Der Titelverteidigung fieberte der erst 25-Jährige schon bei der Siegerehrung entgegen: „Ich kann es gar nicht erwarten zurückzukommen und dieses ‚Ding‘ nächstes Jahr in St. Andrews zu verteidigen.“ Macht er diese Ankündigung wahr, wäre das schlecht für den Spanier Garcia. Er muss weiterhin auf seinen ersten Major-Sieg warten und sich mit Rang zwei begnügen. Sein Kampfgeist hätte längst einen Major-Titel verdient. Er war am Schlusstag der Einzige, der ernsthaft Druck auf McIlroy ausüben konnte. Rickie Fowler schloss erst auf den letzten Löchern zu Garcia auf und sicherte sich mit drei Birdies an den letzten vier Löchern den geteilten zweiten Platz, den er am Moving Day noch allein innehatte. Überhaupt war die Schlussrunde der Top-Spieler ein unerwartetes Birdie-Feuerwerk auf dem Linksgolf-Kurs. Acht der Top-Ten spielten fünf unter Par und besser.

Bogey-Hagel für Kaymer

Martin Kaymer erwischte einen schlechten Start in den letzten Tag der British Open. Auf der Front Nine hagelte es Bogeys für den gebürtigen Düsseldorfer. Mit sechs über Par ging er auf die zweiten Neun. Dort sah es zunächst so aus, als könne er sein Spiel stabilisieren, bis er am letzten Loch dann noch ein Doppel-Bogey kassierte. Dennoch fiel sein Fazit nach der enttäuschenden vierten Runde positiv aus: „Spielerisch: sehr gut. Aber ich habe im kurzen Spiel sehr, sehr viel liegen lassen. Da werde ich in der nächsten Woche dran arbeiten, gerade am Putten. Dann geht es in Firestone weiter.“

Tiger Woods‘ Comeback misslingt

Auch das Major-Comeback von Tiger Woods verlief nicht wunschgemäß. Wie Kaymer hatte auch der Amerikaner große Schwierigkeiten beim Putten. Nach der mäßigen Vorstellung in Hoylake, bei der man seine Rückenoperation allerdings nicht außer Acht lassen sollte, wird es langsam eng für den Star der Golfszene, noch ins Ryder-Cup-Team zu rutschen. Viel Grund hat Team-Kapitän Tom Watson momentan nicht, Woods mit nach Perthshire, Schottland zu nehmen. Dennoch gab er ihm schon vor der Open Championship einen „Freifahrtschein“. Sein Gesamtscore von 294 (+6) und der alleinige 69. Platz bei der British Open waren nicht unbedingt eine Empfehlung.

Die Bilder des finalen Tages der British Open


British Open 2014: Rory McIlroys Siegeszug

Der Liveticker zu Nachlesen

Wer den letzten Tag der British Open noch einmal genau nachvollziehen möchte, kann dies mit dem ausführlichen Golf Post Liveticker.

Mehr zum Thema British Open 2014:

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News