Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Bye, bye, Britain – Golfer reagieren auf den Brexit

24. Jun 2016
Die Briten entscheiden sich für den Brexit - was sagt die Golfwelt dazu? (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Am 23. Juni stimmte Großbritannien für den Austritt aus der EU. Golfstars wie Rory McIlroy sagen auf Twitter ihre Meinung zum Brexit.

In einer Volksabstimmung am 23. Juni stimmten die Briten über die Frage ab, ob Großbritannien aus der Europäischen Union austreten soll oder nicht. 51,9 Prozent der Wähler stimmten für den so genannten Brexit. Das Abstimmungsergebnis sorgte für viel Überraschung, nicht nur unter Politikern. Auch europäische Sportler äußerten sich zur Entscheidung der Briten.

McIlroy fordert eine Wiederholung

Rory McIllroy ist gar nicht damit zufrieden, wie sich 2016 entwickelt und würde das Jahr gerne nochmal von vorne beginnen. Auf Twitter fordert der Nordire einen Mulligan, die inoffizielle Wiederholung eines fehlgeschlagenen Abschlags beim Golf.


Björn veranstaltet eigene Abstimmung

Der Däne Thomas Björn, Vize-Kapitän des europäischen Ryder Cup Teams, ließ seine Twitter-Follower über den Brexit abstimmen. Die entschieden sich mehrheitlich für den Verbleib Großbritanniens in der EU.

Wie McIlroy scheint auch er nicht begeistert von dem offiziellen Wahlergebnis und den politischen Entwicklungen in Großbritannien (und Amerika).

Apropos Ryder Cup: Pablo Larrazabal stellt die wichtigen Fragen. Hat das Votum der Briten Auswirkungen auf den Ryder Cup? Kurz gesagt: Nein, hat es nicht, das bestätigte auch ein Sprecher der European Tour. „Das Kriterium um für den Ryder Cup als Europäer zu gelten ist ein geographisches (Länder, die den Kontinent Europa bilden) und kein politisches oder wirtschaftliches (Länder, die die Europäische Union bilden).“

Alexandra Caspers

Alexandra Caspers - Freie Autorin bei Golf Post

Als sich ihre Familie und ihr Bekanntenkreis nach und nach mit Golffieber infizierte, gab es für Alexandra auf lange Sicht kein Entkommen. Jetzt taucht sie neben ihrem Germanistik-Studium selbst in die Welt des Golfsports ein.

Alle Artikel von Alexandra Caspers

1 LESER-KOMMENTAR

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Schmidt-Leonhard

    Hallo,
    erinnert Ihr Euch noch an das damalige “ Bosmann Urteil “ wegen einer
    Arbeitserlaubnis in der EU ?
    Der Sport konnte bisher schon immer gewisse Probleme lösen, ob Boykott oder Dopingvorwürfe oder ähnliches.
    Die Entscheidung der Briten macht mir eigentlich keine Sorgen,
    nur, dass die Briten, einmal mehr in Ihrer Geschichte, einen eigenen Weg gehen werden, macht nachdenklich.
    Die Autoindustrie in England, könnte davon ein laaaanges Lied singen.
    Bentley , Rolls-Royce, Jaguar, Triumph, Austin-Healey, usw. haben die „Eigenständigkeit“ der Britten alle nicht überlebt.
    Eine Werbung für die Resteuropäer, in das Land (GB ) zu kommen dürfte abgenommen haben. Grüße Helmer Schmidt-Leonhard

    Antworten

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News