Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

BMW PGA Championship: Martin Kaymer sicher im Wochenende

Autor:

22. Mai 2015
Martin Kaymer übersteht bei der BMW PGA Championship sicher den Cut. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Martin Kaymer hat keine Schwierigkeiten, den Cut zu überstehen. Rory McIlroy verpasst hingegen das Wochenende.

Martin Kaymer erreicht bei der BMW PGA Championship sicher den Cut. Dazu genügte dem Mettmanner am zweiten Turniertag in Wentworth eine 71er Runde. Für einen Paukenschlag sorgt Rory McIlroy. Der Weltranglistenerste scheitert nach seinem Turniersieg in den USA in der vergangenen Woche am Cut.

An der Spitze konnte sich derweil Francesco Molinari auf -10 spielen – der Italiener ist aktuell in Top-Form und konnte zuletzt einige gute Resultate einfahren, ohne den ganz großen Wurf zu landen. Einen Schlag hinter ihm, mit einer wahnsinnigen 64 (-8) ohne ein einziges Bogey – die beste Runde des Tages – liegt Hun Byeong An aus Südkorea.


Martin Kaymer fehlt es an Fortune auf den Grüns

Deutschlands bester Golfer geht weiter sparsam mit Birdies um – verschenkt jedoch auch eben so wenige Schläge. Sehenswertes Golf gab es dennoch und das schon am dritten Loch. Mit einem spektakulären Putt lochte Kaymer sein erstes Birdie des Tages vom Fairway aus, nachdem er den Drive in einer Baumgruppe abgelegt hatte. Ein Loch weiter fiel das nächste Birdie. Am Vortag hatte der 30-Jährige an diesem Par-5 noch einen Schlag verloren.

Dann kühlte der Putter deutlich ab und Kaymer spielte nach dem Bogey auf der sechsten Bahn acht Pars in Folge. Auf der 15 verlor er einen weiteren Schlag und lag nur noch einen über der Cutlinie. Vom vierten bis zum 16. Grün brauchte Kaymer meist zwei Putts. Seine Putts waren gut, doch die Distanzen nach den Annäherungen fast immer zu groß für zwingende Birdie-Chancen, und an einem Tag wie heute fällt dann eben wenig.

Das änderte sich am 17. Loch. Mit einem starken Chip ließ sich Kaymer nur einen Meter zum Schlaggewinn, der ihn wieder unter Par für den Tag brachte. Mit einem Gesamtscore von -1 zieht Kaymer damit sicher ins Wochenende der BMW PGA Championship ein. Vor dem Moving Day belegt der zweifache Major-Sieger Platz T36.

Gewinnen Sie einen Platz beim ProAm Golfturnier bei den BMW International Open 2015 sowie eine Einladung für zwei Personen zur ProAm Draw Party und zum ProAm Abendessen. (Foto: Inflecto)

Gewinnen Sie einen Platz beim ProAm Golfturnier bei den BMW International Open 2015 sowie eine Einladung für zwei Personen zur ProAm Draw Party und zum ProAm Abendessen. (Foto: Inflecto)

Maximilian Kieffer ist der Cutinator

Die Serie will nicht reißen, und das ist auch gut so: Im zwölften aufeinanderfolgenden Turnier erreicht Maximilian Kieffer das Wochenende und spielt somit erneut um die Platzierungen, auch wenn er bei insgesamt Even Par schon recht weit von der Spitze Weg ist.

Nach seiner 73 (+1) vom ersten Tag legte Kieffer eine gute 71 nach, ließ sich von einigen Fehlschlägen nicht aus der Ruhe bringen und machte insgesamt vier Bogeys schnell wieder durch fünf Birdies vergessen. Der Spitzname „Mr. Consistency“ ist zwar schon an einen anderen Deutschen vergeben, aber Bernhard Langer leiht ihn Kieffer sicher gerne aus – vorübergehend.

Rory McIlroy scheitert bei BMW PGA Championship am Cut

Ausgeschieden ist hingegen Kaymers Spielpartner Rory McIlroy. Der Titelverteidiger scheiterte eine Woche nach seinem Turniersieg bei der Wells Fargo Championship überraschend am Cut. Bereits nach der ersten Runde (71) sagte McIlroy, er fühle sich zwar körperlich nicht unwohl, doch die fünfte Turnierwoche in Folge wirke sich unvermeidlich auf die Psyche und Konzentrationsfähigkeit aus.

Die ersten Neun des Nordiren waren noch im Rahmen des Verkraftbaren, doch auf der Back Nine schoss sich McIlroy, dem man die Müdigkeit durchaus ansah, aus dem Turnier. Ein Doppelbogey und sechs Bogeys bei nur zwei Schlaggewinnen ließen den gestern ordentlich gestarteten (-1) McIlroy weit zurückfallen. Mit sechs über Par am zweiten Turniertag (78) war der Cut des mit fünf Millionen Euro dotierten Turniers nicht mehr zu retten. Das Ausscheiden dürfte für den Weltranglistenersten zu verschmerzen sein. Für das sogenannte „Flagship Event“ der European Tour, bei dem ohnehin nur drei Top-20-Spieler der Weltrangliste am Start sind, ist der Schaden in puncto Strahlkraft um einiges größer.

Marcel Siems Par-Runde reicht nicht

Marcel Siem hat seine Scorekarte auch am zweiten Turniertag bunt gestaltet. Dem 34-Jährigen fehlte zum Erreichen des Wochenendes im Wentworth Club am Ende ein einziger Schlag – den er durchaus während seiner Runde hätte sparen können. Bei +2 liegt er genau einen Schlag unter der Cutlinie.

Siem startete gut und färbte seine Scorekarte mit zwei Birdies auf den ersten drei Löchern zuversichtlich rot. Doch dann nahm das Unheil seinen Lauf, zwei schwarze Doppelbogeys noch auf der Front Nine verhagelten letztlich mehr als die Laune. Auf den zweiten Neun korrigierte er seinen Score mit zwei Birdies bei einem Schlagverlust wieder auf Even Par für den Tag, doch letztlich ist es leider ein weiterer verpasster Cut in einer bisher mäßigen Saison für den Deutschen.

Moritz Lampert & Bernd Wiesberger mit Birdies zum Abschied

Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum Vortag verpasst Moritz Lampert (T108) bei der BMW PGA Championship den vierten Cut in Folge auf der European Tour. Der 23-Jährige verbesserte seinen Score gegenüber der ersten Runde um acht Schläge, doch auch die 71er Runde (-1) am Freitag genügte nicht, um die Finalrunden am Wochenende zu erreichen.

Ebenso am Cut gescheitert sind Florian Fritsch (+10/T135) und der Österreicher Bernd Wiesberger (+7/T118). Zumindest können Lampert und Wiesberger ein gutes Gefühl mit in die nächste Woche nehmen: Beide spielten auf der Back Nine je drei Birdies zum Abschluss.


Martin Kaymer hat Geburtstag - 30 Jahre und 30 Gründe zu feiern!

Mehr zum Thema European Tour:

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News