Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Björn winkt weiter von der Spitze der BMW PGA Championship

Autor:

23. Mai 2014
Thomas Björn konnte an der Spitze bleiben, bekam aber Gesellschaft vom Iren Shane Lowry. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Tag zwei der BMW PGA Championship: Björn kriegt Besuch, Martin Kaymer (T29) schwach, Marcel Siem (T9) spektakulär.

Die 2014er Auflage der BMW PGA Championship feiert Jubiläum, und zwar gleich im doppelten Sinne. Seit 60 Jahren wird das Flaggschiff-Turnier der European Tour bereits ausgetragen, Diamantene Hochzeit, wenn man so will. Die letzten 30 Jahre davon in Wentworth. Und wie es die britische Gastfreundschaft gebietet, wurde typisch englisches Wetter bestellt – zumindest für die erste Tageshälfte. Trotz der schwierigen Bedingungen gab es spektakuläres Golf zu bestaunen, allen voran bei den Führenden Björn und Lowry. Doch auch McIlroy, Stenson und Siem brachten Würze ins Geschehen.

Martin Kaymer und Marcel Siem insgesamt gut platziert

Der amtierende PLAYERS Champion Martin Kaymer und der kürzlich genesene Marcel Siem hatten sich am ersten Tag der BMW PGA Championship klasse Ausgangspositionen für den zweiten Durchgang erspielt. Martin Kaymer ging von T8 aus in die Runde, Marcel Siem etwas später einen Schlag dahinter. Doch schnell kam Bewegung auf das Leaderboard.


Während sich Martin Kaymer nach einem Triplebogey auf Loch sechs nicht mehr so richtig erholen konnte, ging es bei

Zweimal vier Löcher, Pars: Zero! (Foto: European Tour)

Zweimal vier Löcher, Pars: Zero! (Foto: European Tour)

Marcel Siem mal wieder zu wie in der Achterbahn. Zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt liegen beim 34-Jährigen manchmal nur ein paar Meter Luftlinie. Am Ende landete Siem trotz, oder dank, spektakulärem Finish bei -4 in der Top Ten, Martin Kaymer verlor nach der 75 (+3) 21 Plätze und liegt vor dem Moving Day auf dem geteilten 29. Rang.

Die Runden der beiden Deutschen im Detail gibt es hier.

Kieffer verpasst den Cut bei der BMW PGA Championship

Von Anfang an wusste Maximilian Kieffer, dass er eine große Aufgabe vor sich hat, wenn er das Wochenende der BMW PGA Championship erreichen wollte. Und mangelnden Kampfgeist kann man dem Rheinländer nicht vorwerfen – es ging hin und her, mal war er näher dran, mal wieder weiter entfernt vom Cut. Am Ende konnte aber auch das Eagle auf der 18 ein Ausscheiden nicht mehr verhindern. Bei +3 scheiterte Maximilian Kieffer am Cut (+1). Seine Runde im Detail gibt’s hier.


Kaymer, Siem und Kieffer bei der BMW PGA Championship

McIlroy trotz Kummer stark, Stenson motiviert

Für Rory McIlroy stand die BMW PGA Championship eigentlich unter keinem guten Stern. Kurz vor dem Turnier verkündete der Nordire das Beziehungsaus mit seiner Verlobten Caroline Wozniacki. Seinem Golfspiel scheint das vorerst nicht geschadet zu haben – McIlroy blieb am zweiten Tag eins unter Par und liegt insgesamt bei -5 gut im Rennen.

Henrik Stenson fühlt sich scheinbar ebenso beflügelt – es könnte daran liegen, dass der Schwede, je nachdem wie Adam Scott jenseits des großen Teiches auf der PGA Tour abschneidet, den frisch gebackenen Weltranglistenersten nach nur kurzem Gastspiel wieder vom Thron stoßen könnte. Vor dem Wochenende liegt der Überflieger von 2013 wie McIlroy bei -5 auf T5.

BMW PGA Championship: Björn kriegt Besuch an der Spitze

Vorne konnte Thomas Björn seine Führung behaupten, hat allerdings Gesellschaft bekommen vom Iren Shane Lowry. Beide führen bei -10. Nach seiner eindrucksvollen 62 (-10) am ersten Tag, die den Kursrekord einstellte, spielte Björn im zweiten Durchgang mit drei Birdies und drei Bogeys eine Even-Par-Runde. Der Schlag des Tages gelang ihm am 15. Loch. Nach einem glücklich gesprungenen Drive landete sein Annäherungsschlag im Bunker – der dritte Schlag dann aber im Loch.

Leaderboard der BMW PGA Championship

Das aktuelle Leaderboard und mehr Informationen rund um die BMW PGA Championship gibt es hier.

Oliver Felden

Oliver Felden - Freier Autor für Golf Post

Während seines Studiums der Sportwissenschaft und Germanistik kam er über das Crossgolfen auf die gemähten Wiesen der Republik. Seine Waffen sind die kurzen Eisen, doch der Putter bringt ihn noch viel zu oft auf den Boden der Tatsachen zurück. Seine Abschlussarbeit hatte den Titel: "Golf in der Schule - Bildungspotenziale und Grenzen".
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Oliver Felden

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , ,

Aktuelle News