Golf: Bib - Definition
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Bib – Erkennungszeichen der Caddies

Ein Bib wird im Golf von den Caddies bei Turnieren getragen. Dadurch werden sie und ihre Profis gekennzeichnet.

McIlroys Caddie J.P. Fitzgerald (in gelb) schaut dem Ball hinterher. (Foto: Getty)

Als "Bib" werden im Golfsport die Westen bezeichnet, die Caddies bei Profi-Golfturnieren tragen, um sie als Caddie zu kennzeichnen. Auf diesen Westen sind der Turniername und das Logo des Hauptsponsors angebracht. Daneben findet sich außerdem der Name des Golfers, dessen Tasche der Caddie trägt. Durch den Namen des Profis auf dem Bib seines Caddies können Zuschauer die Spieler bei Turnieren leichter identifizieren.

Weißes Bib beim Masters

Ein Bib besteht aus einer Schürze vorne und hinten. Der Kopf wird durch ein Loch zwischen diesen Schürzen gesteckt. Durch Schnüre an beiden Seiten wird die Weste geschlossen.

Beim Masters müssen Caddies weiße Bibs, eher wie Anzüge, tragen. Bei allen anderen Turnieren ist keine Farbe fest vorgegeben. Auch die Betreuer der Spieler, Platzarbeiter und die Security tragen solche Westen, allerdings in einer anderen Farbe als die Caddies.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Die Top 10 Golfdestinationen Europas

In ganz Europa gibt es Golfdestinationen auf allerhöchstem Niveau. Welches Ziel steht bei Dir ganz oben auf der Bucketlist?

Auf der Suche nach dem Lieblingsschläger

Das Golfbag steckt voller Schläger und nur 14 davon dürfen mit auf die Runde. Die Frage ist jedoch welcher davon am besten läuft und somit zu Deinem persönlichen Lieblingsschläger wird.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab