Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Golfball bewegt – Ein Ärgernis für manchen Golfer

06. Mai 2013
Wenn sich der Ball dadurch bewegt, gibt es einen Strafschlag. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Wird der Ball bewegt, gibt es im Golfsport einen Strafschlag. Teile dieser Regel sind höchst umstritten.

Ein Ball gilt im Golfsport als bewegt, wenn er seine Lage verändert und an einer anderen Stelle liegen bleibt. Wenn der Ball im Spiel ist und der Spieler selbst verursacht, dass sich der Ball bewegt, dann wird dies mit einem Strafschlag geahndet. Das gilt auch, wenn dies nur zufällig geschieht. Oft passiert es einem Golfer zum Beispiel, dass er den Ball beim Probeschwung aus Versehen bewegt.

Ball bewegt kostet einen Strafschlag

Außerdem gibt es einen Strafschlag, wenn der Ball unzulässigerweise aufgehoben wird oder sich die Balllage verändert (auch ohne Zutun des Spielers), nachdem er angesprochen wurde. Letzteres ist eine sehr umstrittene Regel. Spätestens seit Webb Simpson einen Turniersieg bei der Zurich Classic dadurch verlor, warten immer mehr Spieler auf eine Änderung des Regelwerks.


Dagegen gibt es keine Strafe, wenn der Ball in Ruhe durch etwas anderes bewegt wird, wie zum Beispiel einen anderen Ball. Er wird dann einfach wieder zurückpositioniert.

Annika Krempel

Annika Krempel - Freie Autorin für Golf Post

hat sich ganz frisch mit dem Golf-Fieber infiziert und als 14.093. Freundin "Gefällt mir" zu Golf Post gesagt. Um sich in der Redaktion den nötigen Respekt zu verschaffen, wird eifrig am Abschlag gefeilt. Sie finden mich auch unter Google+
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Annika Krempel

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News