Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 2: Jahresvorrat Titleist Pro V1 gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Bernhard Langer überzeugt beim Masters, Kaymer mäßig

Autor:

11. Apr 2014
Bernhard Langer und Martin Kaymer halten die deutschen Farben beim Masters hoch, wobei Langer einen guten Auftakt erwischt und Kaymer sich steigern muss. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Bernhard Langer platziert sich beim Masters auf Rang 21. Für Martin Kaymer geht es am zweiten Tag um den Cut.

Es war kein atemberaubendes Golf, was der erste Tag des Masters 2014 auf dem Augusta National zu bieten hatte, aber die Würze lag im Detail. Viele Bälle gingen baden, manche wurden aus dem Wasser gespielt und starke Chips und Pitches verschwanden im Loch. Am besten präsentierte sich einer, den wohl niemand auf dem Zettel hatte. Bill Haas führt nach einer 68er Runde bei -4 einen Schlag vor Adam Scott und den Play-Off-Gegnern von 2012, Bubba Watson und Louis Oosthuizen.


Martin Kaymer startet durchwachsen ins Masters

Martin Kaymer, der Zeit seiner Profi-Karriere mit seinem persönlichen Dämon Augusta National kämpft, konnte gut in seine Runde starten. Ein Birdie auf Loch zwei und der Deutsche lag bei -1 kurzzeitig in der Spitzengruppe. Natürlich auch der frühen Startzeit geschuldet, und trotzdem, das hätte Auftrieb geben können. Leider ließ das erste Bogey nicht lange auf sich warten, auf Loch vier.

Nach einem weiteren Bogey an Loch sieben lies die ehemalige Nummer eins der Welt eine Bogey-Serie von der Neun bis zur Elf folgen und war nach der Hälfte seiner Runde relativ weit hinten im Leaderboard zu finden. Hintenraus konnte Kaymer noch zweimal zum Birdie lochen, an den Löchern 13 und 17. Zusammen mit dem Bogey an Loch 14 bringt er es zum Abschluss seiner Runde auf +3, T53, und wird morgen alle Hände voll zu tun haben, den Cut zu schaffen.

Er gab sich im Interview nach der Runde jedoch zuversichtlich.


Kaymers Auftaktrunde beim Masters

Bernhard Langer zeigt den jungen Wilden wie es geht

Auf der Champions Tour ist Bernhard Langer mit einem Saisonsieg bei der Mitsubishi Electric Championship und weiteren Top-Platzierungen Führender der Gesamtwertung. Auch an das Masters hat er gute Erinnerungen. 1985 und 1993 gewann er hier das Grüne Jacket. Mit sechs gespielten Pars ging es auch ausgesprochen solide los in Durchgang eins. Auf der siebten Bahn folgte ein Bogey, welches Langer durch ein Birdie auf dem folgenden Loch jedoch wieder ausgleichen konnte.

Die Back Nine hingegen wurde bunter. Nach einem Birdie folgten ein Bogey und ein Doppelbogey auf den Bahnen 11 und 12 – den schwersten Löchern des Tages. Zum Ende der Auftaktrunde gelangen Bernhard Langer dann noch zwei Birdies und ein spektakulärer Putt vom Vorgrün der 18 zum Par. Er spielte insgesamt Even Par und liegt auf dem geteilten 21. Rang. Auf dem Grün ließ er dabei sogar noch einige Chancen liegen, doch nach der Runde im Interview war er zufrieden.

Masters: McIlroy solide, Mickelson schwach

Für Rory McIlroy und Phil Mickelson nahm der Tag einen sehr unterschiedlichen Verlauf. Der Nordire, vor dem Turnier als einer der Top-Favoriten gehandelt, machte einen Schlag mehr gut, als er herschenken musste, und liegt bei -1 auf dem geteilten zwölften Rang mit guten Chancen in Reichweite der Spitze.

Bei ‚Americas Darling‘ Phil Mickelson lief der erste Durchgang zunächst in eine ähnliche Richtung, mit sechs Pars lag er chancenreich positioniert bei Even Par. Am siebten Loch folgte allerdings ein Tripelbogey, von dem sich „Lefty“ nicht mehr erholen sollte. Auch sein spektakulärer Putt aus gut 20 Metern zum Birdie an der 10 konnte am Verlauf der Runde nichts mehr verändern, es kamen weitere Schlagverluste hinzu und Mickelson liegt vor dem zweiten Tag bei +4 auf T67.

Leaderboard und Liveticker des Masters zum Nachlesen

Mit dem Leaderboard nach Runde eins und dem Liveticker zum Nachlesen sind Sie bei Golf Post top-informiert.

Oliver Felden

Oliver Felden - Freier Autor für Golf Post

Während seines Studiums der Sportwissenschaft und Germanistik kam er über das Crossgolfen auf die gemähten Wiesen der Republik. Seine Waffen sind die kurzen Eisen, doch der Putter bringt ihn noch viel zu oft auf den Boden der Tatsachen zurück. Seine Abschlussarbeit hatte den Titel: "Golf in der Schule - Bildungspotenziale und Grenzen".
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Oliver Felden

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News