Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 5: Den perfekten Kaffee ab sofort auch zu Hause genießen mit der Qbo YOU-RISTA Kaffemaschine inkl. Milk Master - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Wer kennt diesen Mann? – Bernd Wiesberger spielt groß auf

Autor:

10. Aug 2014
Noch gehört Bernd Wiesberger nicht zu den großen Namen im Golfsport. Das könnte sich heute ändern. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Bernd Wiesberger spielte am Moving Day der PGA Championship groß auf. Höchste Zeit einen genaueren Blick auf den Österreicher zu werfen.

Bernd Wiesberger gört nicht zu den großen Namen des Golf. Noch nicht. Mit einer furiosen 65er Runde spielte sich der Österreicher am dritten Tag der PGA Championship auf Rang 2, nur einen Schlag hinter dem Führenden. Nun sind alle Augen auf ihn gerichtet, wenn er heute Abend um 20.55 Uhr mit dem Weltranglistenersten Rory McIlroy auf die finale Runde geht.

Der lange Weg ins Profileben

Bernd Wiesberger nach seinem Sieg bei der Lyoness Open 2012. (Foto: Getty)

Bernd Wiesberger nach seinem Sieg bei der Lyoness Open 2012. (Foto: Getty)


2007 beschloss der damals 21-jährige Wiesberger ins Profigeschäft einzusteigen. Über die European Challenge Tour kämpfte er sich 2009 in die erste Liga des europäischen Golfsports. Allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Schon ein Jahr später fand er sich erneut eine Liga tiefer wieder. Der Durchbruch gelang 2011, als er vier Top-5 Ergebnisse und 469,499 Euro Preisgeld einspielte. Auf den ersten Sieg musste er noch ein weiteres Jahr warten. Im April 2012 war es dann soweit. Wiesberger gewann die Ballantines Championship in Seoul.

Beflügelt vom Triumph in Süd Korea legte er im Juli des selben Jahres nach. Mit drei Schlägen Vorsprung gewann Wiesberger die Lyoness Open in Atzenbrugg . Für einen Profigolfer gibt wohl es kaum etwas Schöneres, als den ersten European-Tour-Sieg in der Heimat einzufahren. Im folgenden Jahr gelang ihm zwar kein Sieg, aber auf der European Tour verpasste er bei 16 Starts lediglich ein einziges Mal den Cut.

Bernd Wiesberger und die Majors

Bei seiner sechsten Teilnahme an einem Major hat er nun bei der PGA Championship erst zum zweiten Mal überhaupt den Sprung ins Wochenende geschafft. Am dritten Turniertag lag Wiesberger zwischenzeitlich völlig unerwartet auf Position 1. Logisch, dass die Freude nach dem Moving Day riesig war.

Spektakuläres Golf am Moving Day

Mit teilweise spektakulären Schlägen spielte sich der Burgenländer in einen Rausch. Auf der 17. Spielbahn schlug er einen Ball aus 153 Metern Entfernung mit dem Eisen 8 beinahe ins Loch. Das Publikum tobte. Wiesinger schob lässig zum Birdie, nur Eines von Dreien auf den Bahnen 16, 17 und 18. Doch schon an den ersten Löchern fühlte er sich wohl und konzentriert – ganz zur eigenen Überraschung: „Ich war überrascht, dass ich heute so ruhig war am ersten Tee. Den ersten Abschlag dann mittig auf die Bahn zu spielen, war eine Erleichterung.“

Die Satistiken des dritten Turniertages sprechen ebenso für den 28-jährigen. Mit zwölf von 14 getroffenen Fairways, 16 von 18 Greens in Regulation und nur 28 Putts liegt er in allen drei Kategorien unter den besten Zehn des Tages. Zu verdanken hat Wiesberger das nicht zuletzt seinen Eltern, die ihn schon im Alter von drei oder vier Jahren mit auf den Golfplatz nahmen. 25 Jahre später könnte er nun die Sportgeschichte des kleinen Alpenlandes umschreiben. Die beste Platzierung, die ein Österreicher bei einem Major Turnier je erreichte, war der zwölfte Rang von Markus Brier bei der Open Championship 2007.

Mit dem Golf Post Liveticker verpassen Sie nichts vom Finale der PGA Championship.

Die PGA Championship in Bildern


PGA Championship 2014 in Valhalla

Mehr zum Thema PGA Championship:

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News