Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

Russian Open: Volle Kraft voraus für Kieffer und Lampert

03. Sep 2015
Auf dem Par-4-Loch schoss Max Kieffer ein Birdie - guter Start in Russland (Foto: Getty)
Artikel teilen:

In Moskau heißt es Vollgas für Moritz Lampert und Maximilian Kieffer. Bernd Ritthammer erwischt keinen guten Tag.

Derzeit teilen sich Scott Jamieson und Daniel Gaunt den ersten Platz bei der Russian Open mit einem stolzen Score von -6. Bernd Ritthammer, Moritz Lampert und Maximilian Kieffer haben die erste Runde des seit 2003 auf der European Tour ausgetragenen Turniers mal mehr, mal weniger erfolgreich absolviert. Lampert und Kieffer blicken auf eine souveräne Runde zurück, Bernd Ritthammer hätte sich wohl mehr erhofft. Denn es geht nicht nur um den Sieg in Moskau, sondern vor allem um’s Punktesammeln für das Ryder-Cup-Ranking im Hinblick auf den Ryder Cup 2016.

Max Kieffer ohne Standard-Caddie

Golflehrer und Max Kieffers Coach Ted Long versucht sich als Caddie (Foto: facebook.com/max.kieffer.fanpage)

Max Kieffers Coach Ted Long versucht sich als Caddie (Foto: facebook.com/max.kieffer.fanpage)


Die Teilnahme daran sollte für Maximilian Kieffer mit einer Leistung wie in der ersten Runde kein Problem sein. Der 25-Jährige, der als einer der Favoriten in das Turnier ging, startete zwar mit einem Bogey. Legte dann aber auf seiner Front Nine vier Birdies nach. Die vier Wochen Pause, die er nach eigener Aussage auf Facebook sowohl mit Urlaub als auch mit Training verbrachte, hat Kieffer zum Kräftesammeln genutzt. Zudem fungierte sein Coach Ted Long als Ersatz-Caddie. Der brachte dem Bergisch Gladbacher wohl Glück.

Kieffer schoss hintenraus dann aber doch noch zwei Bogeys und rutschte damit von einem zwischenzeitlichen Score von -5 auf -3. Damit liegt er nach Runde eins auf dem geteilten 13. Platz. Insgesamt gelangen Max Kieffer am Donnerstag sechs Birdies. Damit schoss er so viele Birdies in der aktuellen European-Tour-Saison, wie sonst niemand dieses Jahr.

Moritz Lampert auf gutem Weg

Moritz Lampert startet bei der Russian Open mit einer 68er Runde. Der 23-Jährige bleibt im Gegensatz zu Landsmann Kieffer auf dem Skolkovo Golf Club bogeyfrei. Mit einem Birdie auf dem zehnten Loch startete Lampert in die Runde und legte im Verlauf des Donnerstags noch zweimal nach. Das bringt ihn auch auf insgesamt -3, womit „Mo“ sich den 13. Platz unter anderem mit Max Kieffer teilt. Eine klare Leistungssteigerung zu den vergangenen Turnieren auf der European Tour, bei denen Lampert zuletzt bei der Scottish Open den Cut erreichte.

Dagegen sah es für Bernd Ritthammer nicht so gut aus. Gleich drei Bogeys musste der 27-Jährige hinnehmen. Da konnte das Birdie auf der Fünf auch nicht mehr viel daran ändern. Dabei schien Ritthammer nach dem 34. Platz bei dem Czech Masters vergangene Woche auf dem richtigen Kurs zu sein, nachdem er bei der Madeira Islands Open und der Made in Denmark den Cut verpasste. Ritthammer unterschreibt am Ende der ersten Runde der Russian Open nur eine 73 auf der Scorekarte und kehrt mit zwei über Par und auf dem geteilten 82. Platz ins Clubhaus zurück.

Titelverteidiger David Horsey, der Ende August noch die Made in Denmark für sich entschied, rangiert derzeit auf T5. Der Engländer könnte mit einem Sieg der erste sein, der das Turnier zweimal hintereinander gewinnen würde.

Zweifacher Majorsieger nur auf T121

Im Feld der Russian Open befindet sich auch der zweifache Majorsieger Yevgeny Kafelnikov. Der Russe gewann 1996 die French Open und 1999 die Australian Open – allerdings im Tennis. Seit einigen Jahren ist der ehemalige Weltranglistenerste im Tennis auch auf der European und Challenge Tour dabei und spielte bei der Russian Open schon oftmals mit. In den vergangenen Jahren schaffte er den Cut aber nie. Und auch diese Mal sieht’s nicht gut aus: Mit fünf Bogeys und einem Doppelbogey schloss der 41-Jährige die erste Runde mit einer 77 ab.

 

Mehr zum Thema European Tour:

Alexander Swan

Alexander Swan - Freier Autor für Golf Post

Nach mehreren (sport-)journalistischen Stationen ist Alexander bei Golf Post gelandet. Der gebürtige Münsterländer begeistert sich für jede Sportart, die ein rundes Spielgerät besitzt - insbesondere für den ganz kleinen und den Lederball.

Alle Artikel von Alexander Swan

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News