Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Bei der Tour Championship by Coca-Cola fällt der letzte Vorhang

Autor:

09. Sep 2014
Finale - es kommt alles auf das letzte Turnier an, und bei der Tour Championship haben noch alle Chancen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die besten 30 Spieler der Saison bitten zum letzten Tanz bei der Tour Championship – und alle können noch den FedEx Cup gewinnen.

Genau genommen sind es nur 29 Spieler, die noch um den FedEx-Cup-Sieg spielen, denn Dustin Johnson hat bekanntlich andere Probleme – kassieren wird er aber trotzdem. Aufgefüllt wird das Feld in den Play Offs nicht mehr, sodass von Chis Kirk auf Rang eins bei 4314 Punkten bis Gary Woodland auf Platz 29 mit 1777 Punkten alle nur eines vor Augen haben: mit einer Hand den Pokal der Tour Championship und mit der anderen den des FedEx Cup in den Himmel recken. Mit dem 6541 Meter langen Par 70 East Lake GC erwartet die Pros ein heißes Pflaster.

Tour Championship oder auch Altersvorsorge by Coca-Cola

Darauf arbeiteten die Spieler der PGA Tour ein Jahr lang hin: Die Tour Championship by Coca-Cola, die besten der Besten  haben es geschafft und ringen am kommenden Wochenende um die 1,44 Million US-Dollar Preisgeld plus 10 Millionen US-Dollar für den Sieger des FedEx Cup. Ein wahnsinniges Preisgeld, das selbst den finanziell gut betuchten Spielern der PGA Tour einen dickes Dollar-Zeichen in die Augen zaubert. An Motivation dürfte es also keinem fehlen, und für die meisten wäre es der größte Erfolg in ihrer Karriere. Auch Martin Kaymer hat noch alle Chancen auf den Gesamtsieg.


Vollgas für Martin Kaymer: Alles ist möglich

Für Martin Kaymer lief es in den vergangenen Wochen  wieder gut – nach seinen Siegen bei der PLAYERS Championship und der US Open fiel der Deutsche in ein kleines Formtief, auch weil er mit einer Schulterverletzung zu kämpfen hatte. Nachdem er im ersten Playoff-Turnier der FedEx-Cup-Finals noch den Cut verpasste, ließ er bei der Deutsche Bank Championship und der BMW Championship einen geteilten siebten und einen geteilten 16. Platz folgen. Gerade am Sonntag der BMW ließ Kaymer dabei sogar noch Plätze liegen, und erklärte seinen Fans bei Facebook, er sei darüber etwas enttäuscht gewesen, aber werde in Atlanta nochmal alles aus sich rausholen. „Little disappointed day today, but will give it all I got left in Atlanta.“

Sollte der 29-Jährige es tatsächlich schaffen, die Tour Championship zu gewinnen, dann müsste für den FedEx-Cup-Gesamtsieg folgendes Szenario eintreten: Der aktuell führende im FedEx Cup, Chris Kirk, dürfte nicht besser als auf dem geteilten achten Rang landen,  die Nummer zwei, Billy Horschel, nicht besser als T4, Bubba Watson bestensfalls T3, Rory McIlroy dürfte sich bestensfalls den zweiten Platz mit zwei anderen teilen und Hunter Mahan dürfte geteilter Zweiter oder schlechter werden.

Enges Feld bei Tour Championship – die Top-5 sind hungrig

Für einen Sieg in der Gesamtwertung brauchen die meisten der 29 Spieler die Hilfe anderer – nur die FedEx-Cup-Top-5 zu Beginn des Turniers können es aus eigener Kraft schaffen. Chris Kirk, Billy Horschel, Bubba Watson, Rory McIlroy und Hunter Mahan sind automatisch Gesamtsieger, wenn sie die Tour Championship gewinnen. Doch selbst Gary Woodland könnte vom 29. Rang aus noch den Gesamtsieg schaffen, wenn die anderen entsprechend schlecht spielen.

Die Voraussetzungen in Atlanta sind für niedrige Scores wie geschaffen: Der East Lake GC war 2013 statistisch der zweit leichteste Par-70-Platz der Saison, Henrik Stenson gewann mit einem Ergebnis von 13 unter Par, trotz eines verregneten Samstags mit einem Durchschnittsscore über Par. Der Tisch ist gedeckt für Golf der Extraklasse, und wir freuen uns darauf zu erfahren, wer sich am Sonntag den dicksten Happen sichert.

Oliver Felden

Oliver Felden - Freier Autor für Golf Post

Während seines Studiums der Sportwissenschaft und Germanistik kam er über das Crossgolfen auf die gemähten Wiesen der Republik. Seine Waffen sind die kurzen Eisen, doch der Putter bringt ihn noch viel zu oft auf den Boden der Tatsachen zurück. Seine Abschlussarbeit hatte den Titel: "Golf in der Schule - Bildungspotenziale und Grenzen".
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Oliver Felden

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News