Aktuell. Unabhängig. Nah.

Ballwascher – Reinigung an fast jedem Loch

01. Mai 2013
Ballwascher stehen an fast jede, Loch. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Ballwascher gehören auf jeden Platz. Denn mit dreckigen Bällen geht schonmal ein Schlag daneben.

Ein Ballwascher befreit verdreckte Golfbälle vom Schmutz. Auf jedem Golfplatz stehen diese Geräte an einigen Abschlägen. Ist ein Golfball dreckig, lässt er sich auf dem Rasen nur noch schlecht finden. Außerdem können Verschmutzungen die Spieleigenschaften eines Golfballs negativ beeinflussen. Daher sollten Bälle immer vor Spielbeginn gesäubert werden.

Ballwascher verschiedener Varianten

Ballwascher gibt es in verschiedenen Ausführungen, die entweder nur einen oder gleich mehrere Bälle gleichzeitig reinigen können. Sie werden auf dem Platz immer ohne Strom betrieben, müssen also von Hand angetrieben werden. In einer der gängigen Formen können bis zu vier Bälle in eine Scheibe gelegt werden. Dann wird die Scheibe durch eine Kurbel gedreht. Dadurch laufen die Bälle an Bürsten vorbei, die den Schmutz mit Wasser von den Bällen waschen. Andere Ballwascher nehmen nur einen Ball in einer Vorrichtung auf, die durch eine Auf- und Abbewegung an Bürsten vorbeigeführt wird.

Abtrocknen ist ein Muss

Nach dem Bad in einem Wascher sollte der Ball vor seinem nächsten Einsatz immer mit einem Handtuch abgetrocknet werden. Obwohl jeder Golfer ein Handtuch mit sich führen sollte, sind an den meisten Ballwaschern noch zusätzliche befestigt. Abseits des Platzes gibt es auch elektrisch betriebene Golfball-Waschmaschinen. Oft können diese große Mengen an Bällen gleichzeitig säubern.

Aktuelle Artikel

Aktuelles Gewinnspiel

Gewinnen Sie 10 x 2 Tickets für die Rheingolf.

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer