Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Bahamas Classic: Gal und Masson mit versöhnlichem Abschluss

Autor:

01. Feb 2016
Sandra Gal und Caroline Masson zeigen am Finaltag der Bahamas LPGA Classic ihre besten Runden. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Sandra Gal und Caroline Masson bringen die Bahamas LPGA Classic mit Anstand zu Ende. Hyo Joo Kim gewinnt ihr drittes LPGA-Turnier.

Den beiden deutschen LPGA-Proetten Sandra Gal und Caroline Masson gelangen bei der Bahamas LPGA Classic am Finaltag ihre besten Runden. Über Platzierungen im Mittelfeld kamen sie dennoch nicht hinaus. Den Sieg in Paradise Island, Bahamas, holte sich die Südkoreanerin Hyo Joo Kim mit zwei Schlägen Vorsprung.

Sandra Gal zeigte am Sonntag ihre stärkste Runde, blieb bogeyfrei und lochte sechs Birdies, dank derer sie eine 67 notierte. Das reichte nach vier Runden auf dem Ocean Club Golf Kurs zwar nur zum geteilten 31. Platz, doch die 30-Jährige war dennoch zufrieden. „Ich habe mich jeden Tag ein bisschen verbessert“, schrieb Gal auf ihrer Facebook-Seite. Daher gebe es viel Positives, das sie aus der Turnierwoche mitnehme.


Auch Caroline Masson zeigte sich beim Saisonauftakt der LPGA Tour in der Karibik am Schlusstag deutlich verbessert. Nach drei 74er Runden blieb auch sie ohne Bogey und verbesserte sich mit fünf Birdies auf dem Par-73-Kurs vom 73. auf den geteilten 54. Rang. Dort befand sie sich in prominenter Gesellschaft, denn auch Majorsiegerin Morgan Pressel kam nicht über einen finalen Gesamtscore von zwei unter Par hinaus.

Siegerin bleibt „ruhig wie eine Gurke“

Der dritte Tour-Sieg gelang bei der Bahamas LPGA Classic unterdessen der erst 20-jährigen Hyo Joo Kim. Dabei war die Südkoreanerin lediglich mit dem Ziel auf die letzte Runde gegangen, ihren Top-Ten-Platz zu halten, wie sie später zugab. Bei nur einem Schlag Rückstand auf das Spitzenduo Anna Nordqvist und Charley Hull vor der letzten Runde, hätte sie aber durchaus auch selbstbewusster sein können. Jeweils vier Schlaggewinne auf der Front und Back Nine bei nur einem Bogey sicherten ihr eine 66er Runde und den Siegerschack über 210.000 US-Dollar. Zudem gab es ein dickes Lob ihres Caddies Dean Herden: Kim hab in Korea schon so oft gewonnen, dass sie sich ans Siegen gewöhnt habe. Daher bleibe sie „calm as a cucumber“ (zu dt.: „Ruhig wie eine Gurke“), wenn sie an der Spitze des Feldes stehe.

Stacy Lewis mit Platz zwei zufrieden

Hinter Kim teilten sich Anna Nordqvist, Sei Young Kim und Stacy Lewis den zweiten Platz bei 16 unter Par. Lewis wartet nun bereits seit 39 Turnieren auf den zwölften Sieg ihrer Karriere. Besonders bitter: Seit der Walmart Arkansas Championship 2014, ihrem letzten Erfolg, wurde sie schon neunmal Zweite. „Ich bin sehr zufrieden, dass ich den Schwung wieder beisammen habe“, sagt die 30-Jährige nach dem Ende der Bahamas LPGA Classic. „Heute dachte ich, ich könnte acht unter schießen, dieses Gefühl hatte ich das ganze letzte Jahr nicht.“ Es wurden immerhin fünf unter Par.

Endergebnis der Bahamas LPGA Classic

Mehr zum Thema LPGA Tour:

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News