Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Marcel Siem mit solidem Auftakt bei der RBC Canadian Open

26. Jul 2013
Marcel Siem verpasste bei der British Open (Bild) noch den Cut. Diesmal läuft es, zumindest bis jetzt, besser. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Für Marcel Siem hat die erste Runde der diesjährigen Canadian Open sehr gut begonnen, leider ließ er später nach. Brendan Steele führt.

Während Moritz Lampert in Russland aufteete, ging Marcel Siem als einziger Deutscher in der ersten Runde der Canadian Open an der Start. Nachdem er bereits bei der British Open am vorangegangenen Wochenende den Cut verpasst hat, erhoffen sich Siem und seine Fans in Kanada Besserung.


Steele sichert sich früh die Führung

Am Vormittag wurden bei der Canadian Open eindeutig die besseren Ergebnisse gespielt. Auch der Führende Brendan Steele (-7) sicherte sich bereits während der ersten Hälfte des Tages seine hervorragende Position, die sich im Laufe des Nachmittags ganz ohne sein Zutun festigte. Insgesamt acht gespielte Birdies verhalfen ihm auf den vorerst ersten Rang. Dieser dürfte für den Amerikaner Balsam für die Golferseele sein, nachdem er im Laufe der Saison bei acht von zwanzig angetretenen Turnieren den Cut verpasste. Seine beste Platzierung war in diesem Jahr sein geteilter sechster Platz bei der Waste Management Phoenix Open – doch das könnte sich nun ändern.

Doch Steele sitzt harte Konkurrenz im Nacken, denn mit nur einem Schlag Abstand folgen ihm auf dem geteilten zweiten Platz die beiden Amerikaner Scott Brown und Matt Kuchar, sowie Australier Scott Gardiner. Titelverteidiger Scott Piercy (T41/-1) hingegen liegt derzeit in einiger Entfernung zum Führenden.

Solider Start für Siem, dann leichter Einbruch

Gestern noch besichtigte Marcel Siem (T41) gemeinsam mit seiner Frau und seiner Tochter die Niagarafälle, heute stand er bereits wieder auf dem Platz. Und hier startete er gleich durch: Auf der Front Nine legte er mit zwei aufeinanderfolgenden Birdies am fünften und am sechsten Loch vor, leider brachten zwei Bogeys den Einbruch und ihn erneut auf Par. Ein Birdie folgte noch und rettete das Ergebnis in den negativen Bereich, doch die Platzierung bleibt vorerst schlicht mittig.

Im letzten Jahr war bei der Canadian Open kein einziger deutscher Spieler auf die Runde gegangen, doch nicht nur deshalb wäre ein gute Platzierung für Siem wünschenswert. Seine beste Platzierung auf der PGA-Tour im Laufe der Saison war ein geteilter zehnter Platz bei der Valero Texas Open und auch ein zusätzlicher Kick für’s Selbstbewusstsein täte nach dem verpassten Cut beim letzten Major Not.


Die Canadian Open: Teil der Triple Crown of Golf

Bilder Hier geht's zur Fotostrecke

Brad Fritsch bester Kanadier

Die Hoffnung seiner Landsleute bei der Canadian Open lastet auf Brad Fritschs (-3) Schultern. Mit seinem derzeitigen geteilten 16. Platz ist er der beste Kanadier bei dem Turnier im eigenen Land und hat damit die besten Chancen, sich noch in die Spitze des Teilnehmerfeldes vorzukämpfen. Allerdings liegt er nur einen Schlag vor Landsmann David Hearn (-2/T29). Etwas enttäuschend verlief die Runde für Graham DeLaet, der sich mit Par – und damit zwei weiteren Schlägen dahinter – auf dem geteilten 69. Platz befindet.

Hier geht’s zum Leaderboard!

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News