Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

Snedeker und Jones in Pebble Beach in Führung

14. Feb 2015
Brandt Snedeker besetzt gemeinsam mit Matt Joney vor dem Moving Day die Spitze. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Jason Day bringt trotz Krankheit eine 62er Runde ins Clubhaus. Marcel Siem bangt um den Cut, Alex Cejka in den Top 20.

Die Pros haben wegen des unüblichen Formats des Pebble Beach National Pro-Am noch einen Tag Aufschub, bevor der Cut gezogen wird. Gar keine Sorgen machen müssen sich da bisher Brandt Snedeker und Matt Jones, denn die beiden haben heute die Führung bei zwölf Schlägen unter Par übernommen. Hinter ihnen lauert Justin Hicks auf eine Chance, sie ihnen im Laufe des morgigen Tages noch abzuluchsen, bevor es in den Finaltag geht. Er liegt bei elf Schlägen unter Par.Der geteilte vierte Platz ist mit zehn Spielern bei zehn Schlägen unter Par breit besetzt. In dieser Woche sind in den Vereinigten Staaten außerdem gleich zwei Deutsche am Start. Während Marcel Siem mit drei Schlägen unter Par auf dem geteilten 77. Rang liegt und sich um den morgigen Cut sorgen muss, positioniert sich Alex Cejka bei acht Schlägen unter Par auf dem geteilten 19. Rang. Noch vor ihm befindet sich Jason Day, der trotz Krankheit mehr als 80 Plätze gutmachen konnte.

Brandt Snedeker will zurück in die Top 50

„Ich darf den Fuß definitiv nicht vom Gaspedal nehmen“, sagte Brand Snedeker selbstkritisch in einem Interview nach dem zweiten Tag der Pebble Beach National Pro-Am. Verständlich, denn immerhin könnte der US-Amerikaner durch einen Sieg wieder in die Top 50 der Weltrangliste rutschen.


Snedeker galt bei wichtigen Turnieren wie dem Masters stets als gesetzt, belegte er doch noch vor zwei Jahr einen Platz unter den besten zwanzig Spielern der Welt und konnte das Golfjahr 2012 sogar als Führender abschließen. Dann jedoch wurde der 34-Jährige nach unten durchgereicht, so dass er 2014 nur auf Rang 86 landete und aktuell auf Position 63 steht. Ein Sieg muss also her. Dass er gewinnen kann, zeigte Snedeker übrigens 2013, als er in Pebble Beach seine Konkurrenten auf die Plätze verwies.

Marcel Siem mit Angst um den Cut

Nach einem enttäuschenden Desert Swing mit zwei verpassten Cuts hofft Marcel Siem nun in den Vereinigten Staaten endlich mit dem richtigen Fuß ins neue Jahr zu kommen. Einen Turniertag wird er noch hinter sich bringen müssen, bis klar ist, ob er den Cut übersteht und ins Finale einziehen darf. Derzeit sieht es so aus, als könne der morgige Tag eine echte Zitterpartie werden: Auf seine 67er Auftaktrunde ließ der Ratinger heute eine 73 (+1) folgen und liegt nun nur noch mit drei Schlägen unter Par auf dem geteilten 77. Platz.

Alex Cejka positioniert sich aussichtsreich

Mit seiner Alles-oder-nichts-Attidtüde fuhr Alex Cejka bis jetzt in der aktuellen Saison bereits drei Top-25-Platzierungen ein – genau wie fünf verpasste Cuts. Den Cut, der morgen gezogen wird, gilt es also auf jeden Fall zu überstehen. Wenn er so weiterspielt wie bisher, dürfte der Cut allerdings keine Gefahr für ihn darstellen: Gestern war er mit 68 Schlägen in das Event gestartet, heute notierte er eine 67er Runde. Damit liegt er derzeit bei acht Schlägen unter Par auf Rang T19.

Jason „unzerstörbar“ Day mit 62er Runde

Zu Beginn des Turniertages war Jason Day sich noch nicht einmal sicher gewesen, dass er spielen würde. Sein Sohn hatte ihm einen Virus vermacht und 30 Minuten vor seiner Runde fühlte sich der Australier laut eigenen Angaben noch „ziemlich furchtbar“. Was ihn aber nicht davon abhielt auf den Platz zu gehen und eine hervorragende 62er Runde hinzulegen, die ihn schlagartig ganze 85 Plätze aufwärts katapultierte. Mit neun Schlägen unter Par und damit nur drei Schlägen Abstand zur Spitze liegt er derzeit auf dem geteilten 14. Platz.

Jimmy Walker: Wenig Chance auf erneuten Triumph

Einen seiner vielversprechenden Siege zu Saisonbeginn hatte der FedExCup-Führende Jimmy Walker im letzten Jahr beim Pebble Beach National Pro-Am abräumen können. In diesem Jahr sahen die Prognosen gut aus für eine erfolgreiche Titelverteidigung, denn auch diese Saison ist bisher für den 36-Jährigen extrem gut verlaufen. In Kalifornien allerdings machten ihm die eigenen Leistungen einen Strich durch die Rechnung. Gestern zum Auftakt hatte er 72 Schläge notiert, auf die heute eine 67er Runde folgte, sodass er mit fünf Schlägen unter Par auf T50 liegt.

Das Zwischenergebnis des Pebble Beach National Pro-Am

Pos Spieler Runde 2 Gesamt
T1 Brandt Snedeker -5 -12
T1 Matt Jones -6 -12
3 Justin Hicks -3 -11
T4 Michael Putnam -7 -10
T4 Billy Horschel -7 -10
T19 Alex Cejka -5 -8
T77 Marcel Siem 1 -3

Mehr zum Thema PGA Tour:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News