Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Arnold Palmer Invitational: Jason Day bleibt nervenstark und siegt

20. Mrz 2016
Jason Day sichert sich beim Arnold Palmer Invitational seinen achten PGA-Tour-Erfolg. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Jason Day gewinnt das Arnold Palmer Invitational in spannendem Finish. McIlroy mit versöhnlichem Abschluss.

Jason Day holt sich mit dem Sieg beim Arnold Palmer Invitational seinen achten PGA-Tour-Titel. Zweiter wird Kevin Chappell gefolgt von den drittplatzierten Henrik Stenson und Troy Merritt. Rory McIlroy spielte nach seiner schwachen ersten und dritten Runde im Finale eine 65 und landet damit auf Rang T27.

Mit Tiger Woods‘ Tipps zum Erfolg

Jason Day zog in der letzten Zeit oft Tipps des 14-maligen Major-Siegers Tiger Woods zur Rate. Wie wandelt man Turnierführungen in Siege um? „Geduld und Aggression ist das, was er gesagt hat“, so Day nach seiner dritten Runde. „Und seinen Vorsprung jeden Tag ein bis zwei Schläge ausbauen.“ Diesem Rat folgend ging der Australier mit zwei Schlägen Vorsprung ins Finale des Arnold Palmer Invitational.


Die Tipps haben anscheinend Wirkung gezeigt. Jason Day zeigte im Finale, warum er zu den besten Golfern der Welt gehört. Auf der 18 wurde es noch einmal spannend. Während Chappell nur noch aus dem Clubhaus zuschauen konnte, bewies der Australier Nerven aus Stahl, landete der Ball doch vom Abschlag auf seiner letzten Bahn mitten in der Zuschauermenge, die glücklicherweise unverletzt blieb.

Mit einem gekonnten Chip beförderte Day den Ball aus dem zuvor (womöglich extra) angespielten Bunker dann so ans Loch, dass der Putt aus naher Distanz kein Problem mehr für ihn war. Es ist Jason Days fünfter Sieg im zwölften Event der laufenden Saison.

Stenson: „Was war, hilft Dir nicht“

Dass er es in Bay Hill drauf hat, zeigte Stenson schon mehrmals: In den vergangenen vier Jahren kam er am Ende immer in die Top 15, vor einem Jahr wurde er sogar Zweiter. Ein Sieg fehlte also noch.

Henrik Stenson lag vor dem letzten Tag des Turniers nur zwei Schläge hinter Jason Day. Doch auch die volle Konzentration auf das Hier und Jetzt half dem Schweden letztlich nicht. Seine 71er Finalrunde war nämlich seine schwächste im Turnier und warf ihn am Ende noch auf den geteilten dritten Rang zurück.

Einen Schlag vor Stenson belegte Kevin Chappell den zweiten Rang. Er war kurz davor, seinen ersten Sieg auf der PGA Tour einzufahren, musste dann aber zuschauen, wie Jason Day sein letztes Loch gewohnt souverän und fast schon lässig erfolgreich zu Ende spielte.

Achterbahnfahrt-Turnier für Rory McIlroy

Mit dem regnerischen Wetter in Florida kam Rory McIlroy nicht so gut zurecht wie die starke Konkurrenz um Jason Day und Henrik Stenson. Zwei 75er Runden in einem Turnier, die gewaltigen Einfluss auf den Gesamscore des Nordiren hatten, waren einfach zu viel. Die Nummer zwei der Welt musste also in der vierten Runde des Arnold Palmer Invitational ordentlich zulegen – und schaffte das auch in echter Superstar-Manier. Vor allem sein Mega-Putt aus knapp 18 Metern sorgte für Furore. McIlroy unterschrieb am Ende eine 65er Runde und kommt somit auf eine Gesamtzahl von -7 Schlägen. Das reicht für Platz T27.

Endstand des Arnold Palmer Invitational

Pos Spieler Gesamt Runde 4
1 Jason Day -17 -2
2 Kevin Chappell -16 -3
T3 Henrik Stenson -14 -1
T3 Troy Merritt -14 -1
5 Zach Johnson -12 -4
T27 Rory McIlroy -6 -7

Stand vom 2016-03-20 23:17:03

Alexander Swan

Alexander Swan - Freier Autor für Golf Post

Nach mehreren (sport-)journalistischen Stationen ist Alexander bei Golf Post gelandet. Der gebürtige Münsterländer begeistert sich für jede Sportart, die ein rundes Spielgerät besitzt - insbesondere für den ganz kleinen und den Lederball.

Alle Artikel von Alexander Swan

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News