Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Lindner bei Hero Women’s Indian Open hinter Holleder

28. Nov 2013
Ann-Kathrin Lindner liegt nach dem ersten Tag der Hero Women's Indian Open einen schlag hinter Nina Holleder.
Artikel teilen:

Ann-Kathrin Lindner und Nina Holleder starten über Par in die Hero Women’s Indian Open. An der Spitze gibt es eine Doppelführung.

Der erste Tag der Hero Women’s Indian Open in Neu-Dheli brachte durchwachsene Leistungen der beiden deutschen Starterinnen im vorletzten Turnier der Ladies-European-Tour-Saison 2013. Ann-Kathrin Lindner, die morgen ihren 26. Geburtstag feiert, kam mit einer 75er Runde zurück ins Clubhaus, ihre Landsfrau Nina Holleder war schließlich sogar noch einen Schlag besser.

Doppelbogey wirft Holleder am letzten Loch zurück

Die 25-jährige Nina Holleder vom Golf Club St. Leon-Rot fand am ersten Tag etwas schleppend in ihre Runde, konnte sich in der Folge aber um so beeindruckender steigern, bevor sie am letzten Loch ihr gutes Ergebnis doch noch ein bisschen verspielte. Nach der Front Nine lag die gebürtige Rosenheimerin mit drei Bogeys bei nur einem Birdie bereits zwei Schläge über Par. Zwischen dem zehnten und 13. Loch gelang es Holleder dann jedoch, sich in aussichtsreiche Puttpositionen zu bringen, so dass sie binnen vier Bahnen gleich drei Schlaggewinne verzeichnete. Mit der Aussicht auf eine Runde unter Par ging es an die letzten Löcher. Ein Bogey an der 16 sorgte für den ersten kleinen Dämpfer, den Abschluss bildete schließlich ein Doppelbogey, welches sie im Clubhaus auf den geteilten 36. Platz zurückfallen ließ.


Rückstand für Ann-Kathrin Lindner nach Tag eins

Bis in die Dunkelheit trainierte Ann-Kathrin Lindner nach der ersten Runde noch ihre Putts

Bis in die Dunkelheit trainierte Ann-Kathrin Lindner nach der ersten Runde noch ihre Putts (Foto: Facebook/Ann-Kathrin Lindner)

Deutlich ausgeglichener verlief der erste Tag derweil für Ann-Kathrin Lindner. Sie beendete zwar die meisten Löcher mit soliden Parspielen, einzelne verschobene Putts sorgten allerdings dafür, dass ihre Scorekarte sowohl auf der Front Nine wie auch der Back Nine jeweils zwei Bogeys verzeichnete. Dementsprechend enttäuscht äußerte sie sich im Anschluss auf ihrer Facebook-Seite: „Ich komme einfach nicht zurecht auf diesen Grüns. Auch wenn die 75 heute nicht nur am Putten lag.“ Da Lindner, ebenfalls vom Golf Club St. Leon-Rot, nur eine Chance zum Schlaggewinn nutzen konnte, stand am Ende eine Runde mit drei Schlägen über Par zu Buche. Im Gesamtklassement bedeutete dieses Ergebnis nach dem ersten von drei Turniertagen den geteilten 48. Rang.

„Insgesamt war ich mit meinen Eisenschlägen wirklich zufrieden, da fehlte mir in den Proberunden noch die Spannung“, schrieb sie später. „Werde morgen versuchen mir wieder viele Chancen zu erspielen und geduldig zu bleiben bei den Putts. Wenn es vom Tee sicher aufs Fairway geht, dann wird da noch was passieren auf dem Leaderboard. Ist ja auch alles ziemlich eng beieinander bis in die Top 10.“

An der Spitze des Feldes lag derweil ein thailändisch-französisches Duo. Thidapa Suwannapura und Valentine Derrey behaupteten mit jeweils sechs unter Par einen Zwei-Schläge-Vorsprung auf die drittplatzierte US-Amerikanerin Hannah Jun. Im Übrigen blieben von 106 Starterinnen im ersten Durchgang der Hero Women’s Indian Open überhaupt nur acht Golferinnen unter Par.

Hier geht es zum Leaderboard.

Mehr zum Thema Ladies European Tour:

Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News