Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Ann-Kathrin Lindner auf Achterbahnfahrt nach Dubai

22. Okt 2014
Anka Lindner kurz vor dem Saisonfinale der Ladies European Tour: "In die Top 30 würde ich es gern schaffen." (Foto: St. Leon-Rot)
Artikel teilen:

Die zweite Saison auf der Ladies European Tour ist für Ann-Kathrin Lindner mehr als abwechslungsreich. Im Blog blickt sie zurück auf ihre letzten Wochen.

Hallo liebe Leserinnen und liebe Leser,

viel ist passiert, weshalb es nicht immer die Zeit gibt zu bloggen. Nun hat aber die Phase der Langstreckenflüge begonnen und da hat man im Flugzeug viel Zeit zum Nachdenken, Philosophieren und Schreiben…


Die letzten Wochen und Monate waren für mich wie eine Achterbahnfahrt. Das ein oder andere Turnier ging in die Hose, wie z.B. leider die Ladies German Open oder die European Masters, für die ich mir viel vorgenommen hatte (bei beiden Turnieren ist Lindner am Cut gescheitert, Anm. d. Red.).

Dafür hatte ich aber auch die vor der Saison gewünschten Top-10-Ergebnisse endlich dabei: In Schottland und in der Slowakei bin ich Zehnte geworden und jetzt in Südafrika war ich in den Top 5. Gerade vor diesen Turnierwochen habe ich mich nicht gerade wohl mit meinem Spiel gefühlt.

„Ob Abschlag oder Chip-in – jeder Schlag ist eine Aufgabe“

Es ist für mich schwierig vorherzusagen, was ich im Turnier anstelle. Definitiv aber zeigt sich immer wieder, dass der Wettkampf mein Ding ist und ich da einen draufsetzen kann. Das hat sicherlich auch mit der Herangehensweise im Training zu tun, in dem es stets gilt, Aufgaben zu lösen. Das überträgt sich eben auch ins Turnier. Jeder Schlag ist eine Aufgabe, sei es der Abschlag oder der Chip-in :-) Wenn man im Training schon konzentriert an jeden Schlag herangeht und sich vorstellt, was der Ball machen soll, ist das eine große Hilfe für die Situationen, die man im Turnier hat. Und das gilt für jeden Golfer.

Südafrika: „So nah am Turniersieg“

Nun ist die erste lange Reise nach Südafrika schon wieder vorbei. Hier war ich so nah am Turniersieg dran wie seit Pilsen nicht mehr. Die Achterbahnfahrt war dort auch auf meiner Scorekarte sichtbar: 13 Birdies in drei Runden ist eine gute Ausbeute, leider standen dem aber auch sieben Bogeys und zwei Doppelbogeys gegenüber, von denen ich die drei fehlenden Schläge zur Gewinnerin nur zu einfach rausfiltern könnte… Aber das ist nun Vergangenheit. Die nächsten Chancen werden kommen, da bin ich mir sicher!

Dieses Jahr spiele ich noch zwei Turniere in China und den Saisonabschluss in Dubai mit. Vielleicht geht ja noch was und ich kann in der Order of Merit noch in die Top 30 klettern.

Der Weg ist das Ziel!

Bis bald,

Eure Anka


Ann-Kathrin Lindner on Tour - Fotoalbum

Mehr zum Thema Anka on Tour:

Gastautorin Ann-Kathrin Lindner

Gastautorin Ann-Kathrin Lindner - Profispielerin auf der Ladies European Tour und Gastautorin bei Golf Post

Anka Lindner ist eine echte Golf-Senkrechtstarterin und hat sich in ihrer ersten Saison bereits die volle Spielberechtigung auf der Ladies European Tour bis Ende 2015 gesichert. In Ihrem Blog auf Golf Post gibt Anka Einblicke in ihr Leben als Profigolferin auf der Tour.
Sie finden mich auch auf:

Alle Artikel von Gastautorin Ann-Kathrin Lindner

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News