Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Alison Lee liegt bei Kingsmill Championship in Führung

16. Mai 2015
Alison Lee setzte sich am zweiten Tag bei der Kingsmill Championship an die Spitze. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Alison Lee zieht als Führende in den Moving Day der Kingsmill Championship ein. Sandra Gal übersteht den Cut und liegt auf T51.

Die Französin Joanne Klatten, die in vorderste Front in die zweiten Runde der Kingsmill Championship gegangen war, büßte heute ihre Position an der Spitze ein und musste sie stattdessen an die US-Amerikanerin Alison Lee abgeben, die sich mit neun Schlägen unter Par ans obere Ende des Tableaus spielte. Dort führt sie das Feld mit zwei Schlägen Vorsprung vor der Australierin Minjee Lee an, die sich den zweiten Platz bei sieben Schlägen unter Par mit der Französin Perrine Delacour teilt. Sandra Gal, die als einzige Deutsche im Feld das Event bestreitet, übersteht zwar den Cut, liegt aber derzeit eher mäßig platziert auf dem geteilten 51. Platz.

20-jähriger Rookie zeigt’s den Golfgrößen

Dass die 20-jährige Alison Lee einmal viel bewegen könnte, hatte sich bereits bei der US Women’s Open 2009 abgezeichnet, als die damals 14-Jährige als jüngste Spielerin den Cut überstanden hatte. In diesem Jahr ist das junge Talent nun ins Profilager übergewechselt. In der zweiten Runde der Kingsmill Championship bewies sie ihr Können, als sie nach Runden von 66 und 67 bei -9 in Führung ging und damit große Namen wie Suzann Pettersen, Inbee Park und Stacy Lewis weit hinter sich ließ. Der erste Sieg würde ihrem Rookie-Jahr natürlich hervorragend zu Gesicht stehen, dafür allerdings muss sich Lee noch zwei weitere Tage lang beweisen. Bisher hatte sie in der laufenden Saison dreimal den Cut verpasst, einmal war sie allerdings auch schon bei der Kia Classic in den Top Ten gelandet und auch sonst hatten ihre Ergebnisse im ersten Profi-Jahr wenig zu wünschen übrig gelassen.


Sandra Gal weiter durchwachsen

In diesem Jahr hält Sandra Gal bei der Kingsmill Championship als einzige Deutsche die Fahne hoch, weil Kollegin Caroline Masson pausiert. Bis jetzt gestaltet sich das Event für die aus Düsseldorf stammende Proette allerdings holprig. Schon zum Auftakt war wegen eines ärgerlichen Doppelbogeys nur eine Parrunde drin gewesen, an Tag zwei lauerten dann nicht nur ein weiterer doppelter, sondern ebenso ein dreifacher Schlagverlust. Der fiel gleich an Loch 2, allerdings gelang es der Deutschen mit Wohnsitz in den Vereinigten Staaten, ihn mit drei Birdies im Laufe der Front Nine wieder auszugleichen. Die Back Nine allerdings begann sie gleich mit einem weiteren Bogey und auch die beiden drauffolgenden Birdies konnten nichts mehr ausrichten gegen das unglückliche Doppelbogey-Finish am letzten Loch.

So ging der Turniertag für die 30-Jährige mit einer 72er Runde und somit insgesamt einem Schlag über Par auf dem geteilten 51. Rang zuende. Hier allerdings befindet sie sich in prominenter Gesellschaft von der Weltranglistendritten Stacy Lewis. Für Gal wird es in den kommenden beiden Runde also vor allem darum gehen, Plätze gutzumachen. Immerhin hatte sie ihre drei vorangegangenen Turniere allesamt in den Top 15 beendet.

Mehr zum Thema LPGA Tour:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News