Charl Schwartzel gewinnt Alfred Dunhill Championship
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Südafrika: Dauersieger Charl Schwartzel gewinnt erneut

Charl Schwartzel entscheidet die Alfred Dunhill Championship auch in diesem Jahr für sich. Es folgt die French-Connection.

Charl Schwartzel gewinnt die Alfred Dunhill Championship zu vierten Mal. (Foto: Getty)
Charl Schwartzel gewinnt die Alfred Dunhill Championship zu vierten Mal. (Foto: Getty)

Unter den wachen Augen von Giraffe, Nilpferd und Co. entschied sich im südfrikanischen Malelane, wer der neue Sieger der Alfred Dunhill Championship sein sollte.

Als "neu" kann Charl Schwartzel jedoch nicht wirklich bezeichnet werden, denn er gewann den traditionsreichen Wettbewerb bereits in der Saison 2005, 2013 und 2014. Einen vierfach Turniersieg schaffte noch kein südafrikanischer Spieler auf der European Tour jemals zuvor - noch nicht einmal Urgestein Ernie Els. Damit darf Schwartzel sich - als jüngster Golfer aus Südafrika überhaupt - über seinen zehnten European-Tour-Sieg freuen. 2011 gewann der 31-Jährige sogar das Masters.

Charl Schwartzel macht Quartett perfekt

Zunächst sah es so aus, als würde Charl Schwartzel seinen Drei-Schläge-Vorsprung im Finale der Alfred Dunhill Championship schnell wieder verlieren. Der Südafrikaner verlor zwei Schläge auf der Front Nine und Konkurrent Gregory Bourdy aus Frankreich nahte mit Siebenmeilenstiefeln in Form vier aufeinanderfolgender Birdies an Schwartzel heran.

Dann unterlief Bourdy jedoch ein folgenschwerer Fehler und ein Triplebogey auf Loch sieben warf ihn weit zurück. Dafür hakte Schwartzel die Front Nine ab und gab auf den letzten neun Bahnen nochmal Gas. Der 31-Jährige glänzte am Finaltag in Melalane vor allem durch sein starkes Eisenspiel. Die Putts liefen solide, nur bei den Tee-Shots haperte es gewaltig. Trotzdem gewinnt Charl Schwartzel die Alfred Dunhill Championship mit einem Gesamtscore von -15 und mit - wie könnte es anders sein - vier Schlägen Vorsprung.

Und sonst?!

Die beste Runde des Tages gelang Jaco van Zyl - ebenfalls aus Südafrika, der die Championship mit einer 64 abchließt. Damit rückt er ganze 45 Plätze nach vorne bis auf Rang T8. Ein besonders bemerkenswerter Schlag gelang Branden Grace, der das elfte Loch eagelte.

Zum Endstand der Alfred Dunhill Championship

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Den Driver des Players Champions Rory McIlroy gewinnen

Rory McIlroy hat bei der Players Championship eindrucksvoll bewiesen, was in ihm und in seinem Equipment steckt. Jetzt haben Sie die Chance, in seine Fußstapfen zu treten und den selben Driver zu gewinnen.

US Masters 2019: Jetzt Ihren Favoriten wählen

Das erste Major des Jahres steht vor der Tür. Im Augusta National GC wollen die Golfstars beim US Masters 2019 die Titelverteidigung von Patrick Reed streitig machen. 



Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab