Aktuell. Unabhängig. Nah.

Deutsches Trio überzeugt, Martin Kaymer mit Startschwierigkeiten

Zum Auftakt der BMW International Open positioniert sich ein Deutsches Trio in aussichtsreicher Position. Martin Kaymer erlebt indes ein Déjà-vu.

Martin Kaymer (l.) erwischte zum Auftakt der BMW International Open einen durchwachsenen Tag, Sergio Garcia spielte sich bogeyfrei weit nach vorne.
Martin Kaymer (l.) erwischte zum Auftakt der BMW International Open einen durchwachsenen Tag, Sergio Garcia spielte sich bogeyfrei weit nach vorne. (Foto: Getty)

Beim ersten Tag der BMW International Open zeigten die deutschsprachigen Golfer eine durchwachsene Vorstellung im Golfclub München Eichenried. Während sich das Trio um Alexander Knappe, Nicolai von Dellingshausen und Florian Fritsch in eine aussichtsreiche Position spielte, hatten Martin Kaymer und Marcel Siem mit dem Platz zu kämpfen. Die Spitze hat ein Australier inne, während sich der aktuelle Masters-Sieger in den Top 3 platziert.

Martin Kaymer dreht bei Auftakt spät auf

Martin Kaymer hatte die undankbare Aufgabe, nach Jetleg und langer Anreise aus den USA direkt in einem der ersten Flights auf die Runde starten zu müssen. Seine Schläge waren deshalb lange nicht präzise genug, um sich Birdiechancen zu erspielen. Auch auf dem Grün lief sein Putter nicht wirklich heiß. Als auf den zweiten neun Löchern dann ein Parputt aus einem halben Meter über die Lochkante rollte, aber nicht fiel, fand sich Kaymer sogar zwischenzwitlich bei zwei über Par wieder.


Erst auf den letzte Bahnen drehte die deutsche Nummer eins auf, "rettete" sich mit zwei späten Schlaggewinnen auf Even Par und muss nun am Freitag ordentlich aufdrehen, soll es für den Einzug ins Wochenende reichen.



"Für die erste Runde habe ich mir mehr erhofft. Ich habe kein Fairway getroffen auf den langen Löchern und dementsprechend nur Par gespielt" , so Kaymer. 

"Es hat riesig viel Spaß gemacht"

Ganz anders präsentierte sich das deutsche Trio um Alexander Knappe, Nicolai von Dellingshausen und Florian Fritsch. Knappe spielte sich mit souverän gelochten Birdies früh bis an die Spitze des Feldes. Auch zwei Bogeys im weiteren Verlauf seiner Runde änderten nichts an der Tatsache, dass der Briloner bei drei unter Par im deutschen Spitzentrio vertreten ist, welches nach dem ersten Tag auf dem geteilten 27. Platz liegt. "Ich hatte einen super Flight und es hat riesig viel Spaß gemacht", erzählte Knappe. 

Auch von Dellingshausen und Fritsch dürften mit ihrer Tagesleistung zufrieden sein. Ersterer notierte insgesamt fünf Birdies bei nur zwei Schlagverlusten. Dieselbe Bilanz weist auch Florian Fritsch auf, der trotz einiger Nervosität ein gutes Spiel auf den Platz brachte. Gegenüber Golf Post sagte Fritsch: "Ich bin soweit recht zufrieden mit meiner Leistung. Die Ausrichtung war klar nach vorne zu spielen und ich wurde mit ein paar guten Schlägen belohnt."



Bernd Wiesberger landet im Mittelfeld

Eine solide Ausgangsposition für die nächsten Tage haben auch Sebastian Heisele, Max Kramer und Bernd Wiesberger. Sowohl Heisele als auch Kramer erspielten sich vier Birdies bei zwei Schlagverlusten und liegen auf dem geteilten 47. Platz. Bernd Wiesberger zeigte mit vier Birdies auf der Back Nine eine gute Leistung. Für den Tag liegt der Österreicher bei -2, gibt sich jedoch trotzdem selbstkritisch: "Es war kein guter Golftag für mich. Trotzdem habe ich einen positiven Abschluss für die Runde gefunden und habe für den morgigen Tag einiges an Verbesserungspotenzial." 


Bernd Ritthammer spielte lange solide, ohne aber in aussichtsreiche Birdiepositionen zu gelangen. Nachdem seine Schläge nach eigener Aussage zum Ende hin deutlich schlechter wurden, war er mit eins über Par zwar nicht zufrieden, blickte gegenüber Golf Post dennoch optimistisch nach vorne: "Es ist gutes Wetter, der Ball fliegt weit. Da habe ich auf jeden Fall viel Entwicklungspotenzial für morgen".





Einen gebrauchten Tag erwischte indes Marcel Siem, der mit einer 76 zurück ins Clubhaus kam. "Vom Gefühl her würde ich am liebsten nach Hause fahren. Das ist sehr frustrierend hier bei meinem Lieblingsturnier eine solche Leistung abzurufen" ,so Siem. "Trotzdem werde ich nicht aufgeben und morgen alles versuchen."

Masters-Sieger hat Spitze im Visier

An die Spitze setzte sich nach einer tollen Auftaktleistung der Australier Wade Ormsby. Der 37-Jährige gab auf der Back Nine ordentlich Gas, notierte dort alleine sechs Birdies ohne Schlagverlust. Insgesamt spielte Ormsby eine fehlerfreie Runde und kehrte mit acht unter Par ins Clubhaus zurück.

Zwei Schläge hinter dem Führenden lauert der aktuelle Masters-Sieger Sergio Garcia. Der Spanier legte eine fehlerfreie Runde auf dem Platz in München Eichenried hin. Nachdem er bereits fünf Schlaggewinne notierte, spielte Garcia einen starken Abschlag am vorletzten Loch und verwandelte den anschließenden Putt zu seinem sechsten Birdie. Zusammen mit dem Niederländer Joost Luiten und dem Dänen Thorbjorn Olesen liegt der 37-Jährige auf dem geteilten zweiten Platz.

Hier geht es zum aktuellen Leaderboard.

Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Porto Elounda - Drei Übernachtungen, zwei Personen, ein Traumurlaub

Sichere Dir drei Nächte samt Frühstück für zwei Personen im Peninsula Collection Hotel in Porto Elounda auf Kreta. Jetzt mitmachen und gewinnen!

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab