Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

Cejka: Starker Auftakt, am Ende mit Problemen

28. Nov 2013
Starker Auftakt in die erste Runde der Indonesia Open von Alex Cejka. Dann wirft ihn jedoch ein Doppelbogey zurück (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Alex Cejka startet bei der Indonesia Open mit einer guten Runde ins Turnier. Die Back Nine verhindert ein noch besseres Resultat.

Auf der Asian Tour schlagen die Golfer kurz vor Jahresende noch einmal in Jakarta bei der Indonesia Open ab. Im Starterfeld mit von der Partie ist auch der Deutsche Alex Cejka. Die erste Runde absolvierte er dabei mit zwei unter Par und lag mit diesem Ergebnis auf dem geteilten 22. Platz fünf Schläge hinter dem Führenden, Gaganjeet Bhullar aus Indien.

Sicher auf die Fairways und zu Birdies

Der Auftakt von Cejka hätte am ersten Tag nicht besser verlaufen können. Mit vier Birdies auf der Front Nine platzierte er sich schnell in der Spitzengruppe des Leaderboards. Ausschlaggebend hierfür war, dass er sich mit sieben von sieben getroffenen Fairways jeweils gute Ausgangssituationen zum Spiel auf die Grüns verschaffte. Diese ermöglichten ihm schließlich eine Reihe von Birdiechancen, die er konsequent nutzte.


Alex Cejka fällt im Endspurt zurück

Auf der Back Nine schien sich sein erfolgreicher Durchgang zunächst fortzusetzen. Im letzten Drittel stellte er sich allerdings zunehmend selbst vor Probleme, traf die Fairways nicht mehr so zielgenau, wie noch auf den ersten Bahnen und schob Putts an den Löchern vorbei. Nach dem 15. Loch noch bei fünf unter Par folgte an der 16 ein Doppelbogey. Mit einem weiteren Schlagverlust auf der letzten Bahn fiel Alex Cejka im Endeffekt auf zwei unter Par zurück, kam dennoch mit einer guten 69er Runde ins Clubhaus.

Dem Inder Gaganjeet Bhullar gelang am ersten Tag der Indonesia Open mit einer 64er Runde der beste Durchgang aller gestarteten Golfer. Der einzige, der ihm Paroli bieten konnte war Lionel Weber aus Frankreich, der nur einen Schlag dahinter auf dem zweiten Platz lag.

Hier geht es zum Leaderboard.

Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar

4 LESER-KOMMENTARE

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Die Grüns und Fairways wurden weiterhin getroffen, beim Putten hat es gehapert – siehe Stats…hätte man erwähnen können. Ein 4-Putt bei den Profis ist absolut rar und zwei Löcher später noch ein 3-Putt. Auch diese Stats kann man der offiziellen Seite übrigens entnehmen. Eigentlich unfassbar, dass sogar die Asian Tour ein besseres Leaderboard als die Europeantour hat (mit quasi play by play nach der Runde).

    Antworten

    • Lars Kretzschmar

      Falsch war es ja nicht :-) – danke für die Anregungen.
      Wir finden übrigens auch, dass die Stats der Asian Tour sehr übersichtlich sind.
      Danke fürs aufmerksame Lesen!

      Antworten

  2. Lars Kretzschmar

    Hallo SebSwo,

    Die News basiert auf der offiziellen Statistik.
    Alex ist an Loch 1 gestartet und hat dementsprechend eine super Front Nine gespielt, die Probleme bekam er erst auf den letzten Bahnen.
    Bleibt also die Frage, wo genau etwas falsch sein soll?

    Antworten

  3. Leider falsch, dabei sind doch die Stats ersichtlich:

    Alex hat auf der 16 einen 4-Putt produziert und auf der 18 noch einen 3-Putt obendrauf gepackt. 31 Putts (12 auf den Front Nine)

    11/14 Fairways und nur ein paar Grüns verfehlt…

    Antworten

Schlagwörter:

Aktuelle News