Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Mauritius Open: Andrew Dodt behauptet Führung

13. Mai 2016
Andrew Dodt behauptet seine Führung bei der AfrAsia Mauritius Open. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Starke Windböen machten den Profis bei der AfrAsia Bank Mauritius Open das Leben schwer. Cut bei sechs über Par.

Andrew Dodt passte sich den Bedingungen mit am besten an und konnte seine Führung mit einer 70er Runde auf einen Gesamtscore von acht unter Par ausbauen. Zweitplatzierter ist derweil Jeunghun Wang, der Sieger der vergangenen Woche. Mit einer 70er Runde kommt der Südkoreaner derzeit auf einen Score von -5. Ein Schlag dahinter liegen Siddikur Rahman und Nicolas Colsaerts.

Insgesamt liegen nach dem zweiten Durchgang nur noch acht Spieler unter Par. Sechs Schläge über Par reichten am Freitag für das Wochenendticket bei den Mauritius Open. Das ist der höchste Cut in der bisherigen Saison der European Tour. Schuld ist vor allem der starke Wind, der den Profis an der Küste des Indischen Ozeans entgegen pfeifft.


Lukas Nemecz bleibt stabil, aber ausbaufähig

Lukas Nemecz hielt sich, vor allem im Vergleich zum Feld, konstant. Auf der Back Nine gestartet schaffte er, wie am Vortag, die Birdiechance an Loch 18 zu verwandeln. Allerdings hatte er zu diesem Zeitpunkt schon zwei Bogeys auf der Scorekarte stehen. Auf der zweiten Bahn musste er einen weiteren Schlagverlust wegstecken. An seinem letzten Loch (Loch 9, Par-4) spielte der Österreicher sein zweites Birdie des Tages und kam so erneut mit einer 72er Runde ins Clubhaus. Auf T22 ist er mit 2 über deutlich im Cut. Um am Wochenende gegenüber der Konkurrenz einen Unterschied zu machen, braucht Nemecz aber weiter das nötige Glück in der Windlotterie von Beau Champs.

Nicolas Colsaert: Mann des Tages bei Mauritius Open

Nicolas Colsaert war einer der wenigen der sich von den abwechslungsreichen Windstärken nicht beeindrucken ließ. Zum Turnierauftakt haderte der Belgier noch mit seiner 75er Runde. An Tag zwei hätte es jedoch besser kaum laufen können. Neun Birdies standen auf seiner Scorekarte zwei Bogeys gegenüber. Colsaert ließ sich selbst von der viel verfluchten Mauer nicht beeindrucken und kam so mit der besten Runde des Tages ins Clubhaus. Ganz nebenbei verhalf ihm die 65er Runde auch zu einem großem Satz im Leaderboard – 68 Plätze machte er gut und liegt nun auf dem geteilten dritten Rang.

Mehr zum Thema European Tour:

Franziska Heinrichsmeier

Franziska Heinrichsmeier - Freie Autorin für Golf Post

Franziska hat bereits mehrere (Ball-)Sportarten persönlich und journalistisch ausgeübt. Großen Gefallen hat sie an der Herausforderung gefunden, den viel zu kleinen Ball über das viel zu große 'Spielfeld' in ein wiederum arg kleines Loch zu stopfen - wenn sie nicht gerade von ihrer Twitter-Wall abgelenkt wird. Social Media ist Franziskas zweite große Leidenschaft.

Alle Artikel von Franziska Heinrichsmeier

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News