Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

Doppelspitze bei Abu Dhabi HSBC Golf Championship

Autor:

17. Jan 2014
Rafael Cabrera-Bello musste sich nach Tag zwei in Abu Dhabi zwar die Führung teilen, nach zwei 67er Runde wird er aber trotzdem mehr als zufrieden sein. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Craig Lee und Rafael Cabrera-Bello teilen sich die Führung, während die Deutschen den Anschluss halten: Marcel Siem in den Top 10.

Die beste Leistung am zweiten Tag der Abu Dhabi HSBC Golf Championship zeigte mit Abstand ein Engländer: Danny Willet spielte mit sieben Birdies und einem Eagle die beste Runde des Turniers und katapultierte sich in die absolute Spitzengruppe, doch Rafael Cabrera-Bello ließ sich nicht vom Thron stoßen. Allerdings bekam er Gesellschaft von Craig Lee. Bei den deutschen Spielern zeigte erneut Marcel Siem die beste Leistung und liegt mit -5 in den Top 10, Martin Kaymer absolvierte eine Berg- und Talfahrt und Maximilian Kieffer besticht durch Konstanz.

Martin Kaymer mit viel Licht und Schatten

Martin Kaymer hat am zweiten Tag der Abu Dhabi HSBC Golf Championship einige Höhenunterschiede überwunden, und am Ende konnte er sogar eine Stufe höher als sein Ausgangsscore steigen. Doch vorher ging es weit runter, mit vier Bogeys auf den ersten sechs Löchern fand sich die ehemalige Nummer eins schon gleich zu Beginn seiner Runde im Kampf um den Cut wieder. Nichts schien zu klappen, doch Martin Kaymer konnte eine eindrucksvolle Reaktion zeigen.


Auf Loch neun gelang ihm sein erstes Birdie, an der Zehn verpasste er nur knapp den Schlaggewinn und an Loch elf kam ein weiteres dazu. Der Deutsche hatte sich gefangen und glänzte auf den weiteren Löchern mit starken Annäherungen, erarbeitete sich Chancen und lag nach Loch 15 wieder bei Even Par für den Tag. Am Ende kam sogar noch ein Birdie am letzten Loch dazu, sodass der 29-Jährige den zweiten Tag der Abu Dhabi HSBC Golf Championship mit -1 abschließen konnte, und für das Turnier nun bei -3 auf dem geteilten 22. Rang liegt.

Marcel Siem kann seine gute Leistung bestätigen

Für Marcel Siem geht das Golfjahr 2014 gut los. Nach seiner starken Auftaktrunde konnte der 33-Jährige am zweiten Tag der Abu Dhabi HSBC Golf Championship nachlegen und liegt vor dem Moving Day mit fünf unter Par in den Top 10. Die erste Rundenhälfte des Rheinländers ging dabei relativ unspektakulär vonstatten, jeweils ein Bogey und ein Birdie änderten nichts am Score. Auf der Back Nine konnte Siem dann bei erneut einem Bogey drei Birdies notieren, womit er sich auf den geteilten zehnten Platz vorschieben konnte.

Max Kieffer mit konstanter Vorstellung

Maximilian Kieffer zeigte auch im zweiten Durchgang, dass er sich auf der European Tour etabliert hat. Wie schon am Vortag konnte Kieffer eine 71 (-1) ins Clubhaus bringen und machte dabei einen souveränen Eindruck. Zwei Birdies und ein Bogey, dazwischen zwölf Pars – wenig Farbe also auf der Scorekarte – zeigen die Kostanz im Spiel des Rheinländers auf. Für ein besseres Ergebnis fehlte einzig beim Spiel auf dem Grün das Quäntchen Glück, weshalb sich Kieffer nach der Runde mit seinem Putten kritisch gab. „Vom Abschlag bis zum Grün lief heute alles perfekt, doch das Putten war heute nicht nach meinen Vorstellungen. Mit so einem guten langen Spiel hätte ich sechs bis acht Schläge unter Par spielen müssen. Es ist vor allem frustrierend, weil ich in den letzten Wochen so viel Zeit ins Putten investiert habe.“

McIlroy zurück in der Spur

Der Nordire Rory McIlroy, der 2012 noch alles in Grund und Boden spielte und 2013 ein großes Formtief zu überwinden hatte, scheint wieder auf dem besten Weg dahin zu sein, wo ihn die Experten ohnehin schon länger wieder erwarten. Seine 67 in Runde zwei spülte den Weltranglistensiebten weit vor im Leaderboard, bei -7 steht McIlroy auf den geteilten vierten Rang. Ganz vorne bekam der Führende des ersten Tages, Rafael Cabrera-Bello, Gesellschaft von der Insel. Der Schotte Craig Lee konnte mit einer 67 aufschließen und teilt sich bei -9 die Spitzenposition mit Cabrera-Bello.

Die Fehlstarter bei der Abu Dhabi HSBC Golf Championship

Für einige der Großen im globalen Golf ist der erste Auftritt in 2014 früher vorbei, als es ihnen lieb sein wird. Allen voran ist das Ausscheiden von Henrik Stenson, amtierender FedEx-Cup-Champion und Race-to-Dubai-Sieger, European Tour Player of the Year 2013 und Gewinner des Shot of the Year, die größte Überraschung. Nach Runden von 74 und 72 Schlägen scheiterte der 37-Jährige mit zwei Schlägen Abstand am Cut. Auch Peter Uihlein, Sohn des Titleist-Chefs Wally Uihlein, scheiterte mit einem Schlag Abstand denkbar knapp an der Teilnahme am Wochenende. Aus österreichischer Sicht schade, dass auch Bernd Wiesberger nach der starken Saison 2013 bei der Abu Dhabi HSBC Golf Championship, wie Stenson mit zwei Schlägen Abstand zum Cut, am Wochenende nicht dabei sein wird.

Die aktuellen Ergebnisse der laufenden Runde gibt es im Live-Scoring.


Abu Dhabi HSBC Golf Championship 2014

Oliver Felden

Oliver Felden - Freier Autor für Golf Post

Während seines Studiums der Sportwissenschaft und Germanistik kam er über das Crossgolfen auf die gemähten Wiesen der Republik. Seine Waffen sind die kurzen Eisen, doch der Putter bringt ihn noch viel zu oft auf den Boden der Tatsachen zurück. Seine Abschlussarbeit hatte den Titel: "Golf in der Schule - Bildungspotenziale und Grenzen".
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Oliver Felden

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News