Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

77. Internationale Amateurmeisterschaft: Hurly Long setzt sich durch

Autor:

25. Jul 2016
Hurly Long (mitte) setzt sich bei der 77. Internationalen Amateurmeisterschaft gegen Christian Bräunig (rechts) und Michael Ludwig durch. (Foto: DGV/Stebl)
Artikel teilen:

Hochspannung am Finaltag der 77. IAM: Hurly Long gewinnt erst am dritten Extraloch gegen Christian Bräunig.

Vom 21. bis 24. Juli wurde die 77. Internationale Amateurmeisterschaft (IAM) der Herren im GC Hubbelrath ausgetragen. Hurly Long vom GC Mannheim- Viernheim setzte sich am Ende gegen seinen Clubkameraden Christian Bräunig im Stechen durch. Der Österreicher Michael Ludwig sicherte sich die Bronzemedaille.

Für Long ist es der erste große Turniererfolg. „Das war unglaublich spannend. Es ist für die Zukunft für mich unheimlich gut, unter so viel Druck gespielt zu haben. Es macht einfach so viel Spaß und gibt ganz viel Selbstvertrauen. Das war mein bisher größter Sieg und bedeutet mir sehr viel. Den ersten Sieg zu holen, ist ein Meilenstein“, sagte Long nach seinem Triumph.


77. IAM der Herren – Starkes Teilnehmerfeld

Hurly Long gewinnt seinen ersten großen Titel (Foto: DGV/stebl)

Hurly Long gewinnt seinen ersten großen Titel (Foto: DGV/stebl)

Bei dem international sehr gut besetzten Turnier waren es von Beginn an die deutschen Spieler, die der IAM ihren Stempel aufdrückten. Insbesondere die Spieler von Ted Long aus dem GC Mannheim-Viernheim zeigten eine starke und konstante Leistung. Am dritten Tag spielten Long und Bräunig auf dem 6.315 Metern langen Platz mit zwei 65er-Runden die besten Einzelleistungen des Turniers und positionierten sich damit an der Spitze des Feldes. Gemeinsam mit ihrem Mannschaftskollegen, Jeremy Paul, ging es im letzten Flight in die Finalrunde.

Auf dem Ostplatz des GC Hubbelrath, auf dem im September auch die Damen der Ladies European Tour abschlagen werden, war Bräunig mit drei Schlägen Vorsprung in die Finalrunde gestartet. Erster Verfolger war Long, einen weiteren Schlag zurück startete Jeremy Paul in die Finalrunde. Long und Bräunig lieferten sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem die Führung mehrfach wechselte. Mit insgesamt sieben Schlägen unter Par ging es am Ende ins Stechen. Beinahe hätte der Österreicher Ludwig es zu einem Drei-Mann-Stechen gemacht, denn er lag am Ende nur einen Schlag hinter den beiden Deutschen und musste sich mit der Bronze-Medaille zufrieden geben.

Spannedes Stechen bei 77. IAM der Herren

16-07-25 Long schlägt Bräunig im Stechen 3

Gratulation unter Mannschaftskollegen: Christian Bräunig (l.) und Hurly Long (r.) (Foto: DGV/stebl)

In den beiden ersten Durchgängen spielten Hurly Long und Christian Bräunig auf der 18. Bahn jeweils dasselbe Ergebnis. Im dritten Durchlauf machten beide einen Fehlschlag vom Tee und lagen rechts im „Gemüse“. Während Long eine etwas glücklichere Ausgangsposition hatte, weil sein Ball frei spielbar war, lag Bräunig unter den Bäumen und konnte so das Grün nicht direkt attackieren. Der Rettungsschlag des Spielers, der vor dieser Saison nach Mannheim gewechselt war, gelang zwar gut, aber sein Ball kam rund 30 Meter vor dem Grün zum Liegen. Währenddessen platzierte Long seinen zweiten Schlag auf dem Grün. Zwei Putts verhalfen Long zum Titel, weil Bräunig das Par nach einem zu kurz geratenen Chip verpasste.

GC Mannheim – Viernheim kann optimistisch ins Final Four gehen

Neben Bräunig und Long komplettierten die Zwillinge Jeremy (5.) und Yannik Paul (7.) sowie Maximilian Oelfke (10.) das überragende Mannschaftsergebnis des Deutschen Meisters von 2014.

Ted Long, Trainer des GC Mannheim-Viernheim und Vater von Sieger Hurly Long, war nach dem Herzschlagfinale dementsprechend zufrieden: „Es war ein toller Tag für den GC Mannheim-Viernheim. Wenn deine ganze Mannschaft auf einem so anspruchsvollen Platz über vier Tage eine so gute Leistung abliefert, dann kannst du abends gut schlafen.“

Denise Kalek

Denise Kalek - Freie Autorin bei Golf Post

Denise hat im Oktober ihr berufsbegleitendes Masterstudium im Bereich Sportmanagement begonnen und unterstützt neben ihrem Studium das Golf Post Marketing & Sales Team. Sie ist im Alter von 11 Jahren zum Golfsport gekommen und hat mehrere Jahre für die deutsche Nationalmannschaft gespielt. Mit einem derzeitigen HCP von +2,3 spielt die gebürtige Düsseldorferin in der 1. Bundesligamannschaft für den Golfclub Hubbelrath.

Alle Artikel von Denise Kalek

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , ,

Aktuelle News