Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

1. Bundesliga Nord: Frankfurt siegt in Berlin

12. Mai 2013
Artikel teilen:

Klarer Sieger des ersten Spieltags der 1.Bundesliga Nord bei den Herren ist der Frankfurter GC vor dem GC Hubbelrath.


Mit 13 Schlägen Vorsprung sicherte sich der Frankfurter GC bei der Premiere der KRAMSKI Deutsche Golf Liga einen nicht erwartet klaren Sieg. Damit übernahmen die Herren des Clubs, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert, die Tabellenführung vor dem GC Hubbelrath.

Frankfurt gewinnt mit 13 Punkten über CR

Garant des Tagessieges war bei den Frankfurtern die ausgeglichene Mannschaftsleistung. Bei den Einzeln war Anton Kirstein mit „vier unter“ bester Spieler, lieferte gemeinsam mit Boris Alexander Wölfel im Vierer dann das Streichergebnis. Bester Vierer der Hessen war Youngster Ben Bradley, der gemeinsam mit Philip Coles eine Par-Runde unterschreiben konnte. In den Einzeln war Bradley unter Par geblieben. Max Röhrig, der mit muskulären Problemen in der Schulter zu kämpfen hatte, war nach dem Kantersieg nur noch froh: „Dass wir mit so großem Vorsprung den ersten Spieltag gewinnen, hätte ich vorher nicht gedacht. Es lief aber einfach gut“, so der Spieler, der demnächst wieder mit dem National Team Germany international unterwegs ist und sowohl im Einzel wie auch im Vierer mit Sebastian von den Hoff zwei über Par ins Clubhaus kam.


Roland Becker, Trainer der Herren des GC Hubbelrath, war im Laufe des Nachmittags nicht glücklich mit dem Verlauf der Runde. Sogar das Ass eines seiner Schützlinge konnte seine Stimmung nicht wirklich aufhellen, zumal dies auf Bahn 10 für den Vierer nur eine Verbesserung von +7 auf +5 brachte.

Hole-in-One vom Hubbelrather Max Herter

Bester Spieler seines Teams war Max Herter. Der Hubbelrather zauberte den Schlag des Tages auf den Platz: Von Tee 10 lochte Herter mit einem sauber getroffenen Eisen 4 direkt ein und durfte damit das zweite Ass seiner noch jungen Golfkarriere feiern. „Der Schlag war perfekt“, zollte auch Patrice Schumacher vom Hamburger GC, der im gleichen Flight unterwegs war, Max Herter für sein Ass Respekt.

Der amtierende Deutsche Meister der AK 18 war beim Vierer gemeinsam mit dem zweiten amtierenden Deutschen Meister des GC Hubbelrath, Nicolai von Dellingshausen, unterwegs. Der frisch gekürte Deutsche Lochspielmeister hatte nicht seinen besten Tag erwischt, lieferte im Einzel ein Streichergebnis und kam im Vierer gemeinsam mit Herter mit sechs Schlägen über Par vom Platz.
Damit kamen Herter und von Dellingshausen sogar für den GC Hubbelrath noch in die Wertung und auch die beiden anderen Vierer konnten mit Runden von +3 und +5 nicht für eine Verringerung des Abstands zum Frankfurter Team beitragen.

Dritter Platz für den Gastgeber Berlin

Am Ende hatte der Deutsche Vizemeister von 2012 insgesamt 25 Schläge über CR gesammelt. Den dritten Platz konnte sich Gastgeber Berlin sichern. Mit 33 über CR hatte das Team vom G&LC Berlin-Wannsee nur zwei Schläge Vorsprung auf Aufsteiger GC Altenhof. Die Berliner traten sehr ausgeglichen auf und schafften es, keinen wirklich hohen Score in die Wertung nehmen zu müssen. „Das Ergebnis ist für uns in Ordnung, aber wir hätten uns schon gewünscht, wen der eine oder anderer bessere Score reingekommen wäre. Aber den dritten Platz, den nehmen wir“, war Miriam Hiller, im G&LC Berlin-Wannsee für den Leistungssport verantwortlich, am Abend des langen Spieltags zufrieden mit der Leistung der Teams.

Aufsteiger GC Altenhof schlug sich wacker und konnte vor allem in den Vierern überzeugen. Alle vier Ergebnisse des Nachmittags kamen in die Wertung, darunter auch das einzige Vierer-Ergebnis unter Par überhaupt.

Schlusslicht Hamburger GC Falkenstein

Schlusslicht der Tabelle ist der Hamburger GC Falkenstein. Der ehemalige Rekordmeister musste auf drei seiner stärksten Spieler verzichten und konnte diese Schwächung nicht wettmachen. Mit 44 Schlägen über CR war der Rückstand am Ende beträchtlich, wobei Michael Thannhäuser nach seiner guten Leistung im Einzel auch im Vierer gemeinsam mit Patrice Schumacher für ein gutes Ergebnis sorgte. Zwischenzeitlich hatte der Routinier einen Lauf und lochte fast nach Belieben auf den Grüns auch Putts aus großer Entfernung.

Der Gastgeber des ersten Spieltages der KRAMSKI Deutsche Golf Liga hatte einen Rahmen geschaffen, der einer großen Meisterschaft würdig ist. An Grün 18 standen zwei Tribünen und auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Das Zuschauerinteresse war gut, obwohl der Spieltag mit einem heftigen Regenguss in der Mittagszeit nicht vom Wetter verwöhnt worden war. Die Greenkeeper hatten nach dem langen und harten Winter ganze Arbeit geleistet und den Aktiven einen gepflegten Platz hergerichtet.

Am 2.Juni geht es für die Herren der 1. Bundesliga Nord auf dem Platz des GC Hubbelrath weiter. Die Rheinländer werden dann sicher alles daran setzen, ihren Heimspieltag zu gewinnen.

(Quelle: Stefan Bluemer/DGL)

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News